Ärzte Zeitung online, 30.03.2017

Uniklinik Gießen/Marburg

Mehr Geld für nichtärztliche Mitarbeiter

GIESSEN. Tarifeinigung am Uniklinikum Gießen Marburg (UKGM): Für die rund 8000 nichtärztlichen Mitarbeiter gibt es mehr Geld. Dabei einigten sich die Geschäftsführung des UKGM und ver.di auf eine zweistufige Erhöhung, wie das Uniklinikum berichtet. Rückwirkend zum 1. März 2017 wird die Grundvergütung um 2,0 Prozent, mindestens jedoch um 75 Euro, angehoben. Die Ausbildungs- und Praktikantenvergütungen werden um einen Sockelbetrag von 35 Euro aufgestockt. Ab Februar 2018 erfolgt dann eine weitere lineare Erhöhung der Grundvergütungen um 2,2 Prozent. Für Azubis und Praktikanten gibt es hingegen nochmals ein Plus von 35 Euro. Damit sind nun auch erst einmal die Streiks beendet. Die Tarifparteien haben außerdem vereinbart, den ungekündigten Tarifvertrag über die Eingruppierung der Mitarbeiter zu überarbeiten.(reh)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Demenz in D-Moll

Mit Demenzpatienten im Konzert? Viele Angehörige scheuen das. Das WDR-Orchesters bietet beiden eine ganz besondere Konzertreihe - mit drei verschiedenen Formaten. mehr »

Wird die Apple Watch zum Herzrhythmus-Monitor?

Die neue Smartwatch von Apple verfügt über einen EKG-Sensor. Über eine weitere App erkennt sie Vorhofflimmern. Wie sehen mögliche Einsatzszenarien aus? mehr »

Abtreibungsgegner darf Ärzte nicht Mörder nennen

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat einem katholischen Abtreibungsgegner Grenzen für Kritik an Ärzten aufgezeigt, die Schwangerschaftsabbrüche anbieten. mehr »