Ärzte Zeitung online, 30.03.2017

Uniklinik Gießen/Marburg

Mehr Geld für nichtärztliche Mitarbeiter

GIESSEN. Tarifeinigung am Uniklinikum Gießen Marburg (UKGM): Für die rund 8000 nichtärztlichen Mitarbeiter gibt es mehr Geld. Dabei einigten sich die Geschäftsführung des UKGM und ver.di auf eine zweistufige Erhöhung, wie das Uniklinikum berichtet. Rückwirkend zum 1. März 2017 wird die Grundvergütung um 2,0 Prozent, mindestens jedoch um 75 Euro, angehoben. Die Ausbildungs- und Praktikantenvergütungen werden um einen Sockelbetrag von 35 Euro aufgestockt. Ab Februar 2018 erfolgt dann eine weitere lineare Erhöhung der Grundvergütungen um 2,2 Prozent. Für Azubis und Praktikanten gibt es hingegen nochmals ein Plus von 35 Euro. Damit sind nun auch erst einmal die Streiks beendet. Die Tarifparteien haben außerdem vereinbart, den ungekündigten Tarifvertrag über die Eingruppierung der Mitarbeiter zu überarbeiten.(reh)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Der Albtraum vom Nicht-Schlafen

Schlaflosigkeit lässt sich kaum nachweisen. Forscher zeigen: Schlaflose Nächte finden oft nur im Traum statt. Das macht sie nicht weniger belastend, ermöglicht aber neue Therapien. mehr »

Ärztenetze sollen Arztsitze erwerben können

Die Gesundheitsminister wollen Ärztenetze stärken. Keine Mehrheit auf ihrer Konferenz fand der Vorschlag, die Budgets in der vertragsärztlichen Versorgung abzuschaffen. mehr »

Das Kassenpolster wächst und wächst

Die Kassen der Krankenkassen füllen sich weiter: Im ersten Quartal 2018 steht ein Überschuss von über 400 Millionen Euro zu Buche. Zudem fällt das Jahresergebnis für 2017 viel besser aus als gedacht. mehr »