Ärzte Zeitung online, 05.04.2017

Unternehmen

Astellas übernimmt belgische Ogeda

TOKIO. Der japanische Pharmakonzern Astellas hat mit den Eignern der privaten belgischen Ogeda SA eine definitive Übernahmevereinbarung geschlossen. Danach zahlt Astellas vorab 500 Millionen Euro. Abhängig von klinischen Fortschritten in der Produktentwicklung können zusätzlich bis zu 300 Millionen Euro fällig werden. Die Übernahme soll bis Ende Juli abgeschlossen sein. Ogeda hat sich den Angaben zufolge auf neue chemische Moleküle spezialisiert, die auf G-Protein-gekoppelte Rezeptoren (GPCR) zielen. Wichtigster Pipeline-Kandidat sei der selektive Neurokinin-3-Rezeptor-Antagonist Fezolinetant, der sich aktuell am Ende der klinischen Phase 2a zur Behandlung vasomotorischer klimakterischer Beschwerden befindet. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11381)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

38 Prozent mehr psychische Diagnosen bei jungen Erwachsenen

Immer mehr junge Erwachsene leiden unter psychischen Erkrankungen. Allein die Diagnose Depressionen hat um 76 Prozent seit 2005 zugenommen, so der Arztreport 2018. mehr »

Vorhofflimmern schlägt aufs Hirn

Nicht nur ein Risikofaktor für Schlaganfall: Vorhofflimmern ist auch für das Gehirn gefährlich. Angststörungen und kognitive Einschränkungen sind Nebenwirkungen, so eine Studie. mehr »

Gericht urteilt über Diesel-Fahrverbote

Müssen Städte die Feinstaub-Notbremse ziehen und Diesel-Fahrzeuge aus den Innenstädten verbannen? Bejaht das Bundesverwaltungsgericht dies, könnte auch die Gesundheitswirtschaft in die Bredouille kommen. mehr »