Ärzte Zeitung online, 05.04.2017
 

Unternehmen

Astellas übernimmt belgische Ogeda

TOKIO. Der japanische Pharmakonzern Astellas hat mit den Eignern der privaten belgischen Ogeda SA eine definitive Übernahmevereinbarung geschlossen. Danach zahlt Astellas vorab 500 Millionen Euro. Abhängig von klinischen Fortschritten in der Produktentwicklung können zusätzlich bis zu 300 Millionen Euro fällig werden. Die Übernahme soll bis Ende Juli abgeschlossen sein. Ogeda hat sich den Angaben zufolge auf neue chemische Moleküle spezialisiert, die auf G-Protein-gekoppelte Rezeptoren (GPCR) zielen. Wichtigster Pipeline-Kandidat sei der selektive Neurokinin-3-Rezeptor-Antagonist Fezolinetant, der sich aktuell am Ende der klinischen Phase 2a zur Behandlung vasomotorischer klimakterischer Beschwerden befindet. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11177)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Progesteron-Gel kann Frühgeburt vermeiden

Sinkt der Progesteronspiegel in der Schwangerschaft zu früh, verursacht das wohl eine vorzeitige Wehentätigkeit und Geburt.Einige Frauen schützt eine vaginale Hormonapplikation davor. mehr »

Statine mit antibakterieller Wirkung

Die kardiovaskuläre Prävention mit einem Statin schützt möglicherweise auch vor Staphylococcus-aureus-Bakteriämien. Das hat eine dänische Studie ergeben. mehr »

Das steht in der neuen Hausarzt-Leitlinie Multimorbidität

Die brandneue S3-Leitlinie Multimorbidität stellt den Patienten als "großes Ganzes" in den Mittelpunkt – und gibt Ärzten eine Gesprächsanleitung an die Hand. mehr »