Ärzte Zeitung online, 11.04.2017
 

Diabetes

Zulassung für neues Gliflozin beantragt

LONDON. Auch fünf Jahre nach der ersten EU-Zulassung eines SGLT2-Hemmers (Dapagliflozin/AstraZeneca) ist diese Wirkstoffklasse noch nicht komplett: MSD und Pfizer haben bei der Arzneimittelagentur EMA jetzt die Zulassung für das gemeinsam entwickelte Ertugliflozin beantragt. Außer für die Mono-Anwendung wurden gleichzeitig auch Dossiers für eine Kombination mit Metformin sowie für eine Kombi mit Sitagliptin eingereicht. Pfizer und MSD hatten ihre Allianz im Mai 2013 bekanntgegeben. Ertugliflozin ist der vierte Vertreter dieser neuen oralen Antidiabetika. Im deutschen Markt sind nur Dapagliflozin und Empagliflozin (Lilly/Boehringer). Janssen hatte hier Ende 2014 den Vertrieb seines Canagliflozin eingestellt. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Progesteron-Gel kann Frühgeburt vermeiden

Sinkt der Progesteronspiegel in der Schwangerschaft zu früh, verursacht das wohl eine vorzeitige Wehentätigkeit und Geburt.Einige Frauen schützt eine vaginale Hormonapplikation davor. mehr »

Statine mit antibakterieller Wirkung

Die kardiovaskuläre Prävention mit einem Statin schützt möglicherweise auch vor Staphylococcus-aureus-Bakteriämien. Das hat eine dänische Studie ergeben. mehr »

Das steht in der neuen Hausarzt-Leitlinie Multimorbidität

Die brandneue S3-Leitlinie Multimorbidität stellt den Patienten als "großes Ganzes" in den Mittelpunkt – und gibt Ärzten eine Gesprächsanleitung an die Hand. mehr »