Ärzte Zeitung online, 12.04.2017
 

Kommunale Krankenhäuser

Klinikum München meldet erstmals Jahresüberschuss

MÜNCHEN. Das städtische Klinikum München hat 2016 erstmals seit Gründung (2005) einen Überschuss erzielt: 1,5 Millionen Euro. Das Betriebsergebnis fiel mit 15 Millionen Euro höher aus als erwartet. Mit 7000 Beschäftigten und 3300 Betten ist das Klinikum München nach eigenen Angaben Deutschlands zweitgrößter kommunaler Krankenhausverbund.

Er umfasst fünf Kliniken, davon vier Häuser der Maximalversorgung, mit insgesamt 60 Fachabteilungen. Sie werden derzeit nach und nach modernisiert. Das Unternehmen hat dafür ein Investitionsvolumen von rund 750 Millionen Euro vorgesehen. Pro Jahr werden an den Häusern 170.000 Notfälle, 140.000 Patienten stationär und 100.000 ambulant behandelt. (cmb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Es kommt Schwung in die Entwicklung neuer Psychopharmaka

Bald könnte es einen Schub für die Entwicklung neuer Psychopharmaka geben. Denn Forscher finden immer mehr über die Entstehung psychischer Erkrankungen heraus. mehr »

Spielt Krebs eine Rolle beim plötzlichen Kindstod?

Ein plötzlicher Kindstod bei einer unbekannten neoplastischen Erkrankung ist selten, aber kommt vor. Das ist das Ergebnis einer britischen Studie. mehr »

Patienten sollen Verdacht auf Nebenwirkung melden

Alle europäischen Arzneimittelbehörden fordern in einer gemeinsamen Kampagne Patienten auf, ihnen verstärkt Verdachtsfälle von Nebenwirkungen zu melden. mehr »