Ärzte Zeitung online, 21.04.2017

Unternehmen

medatixx wird Mitglied im Internetmedizin-Verband

Der Praxissoftware-Anbieter medatixx ist dem Bundesverband Internetmedizin (BiM) beigetreten. "Mit medatixx haben wir einen der führenden Anbieter für Praxissoftware für die Ziele des BiM gewinnen können", sagt BiM-Vorstandsmitglied Dr. Markus Müschenich. Dies erhöhe die Chance, internetbasierte Anwendungen schneller im ambulanten Gesundheitssektor zu verbreiten. Man wolle frühzeitig an sinnvollen Lösungen der Internetmedizin mitarbeiten, erklärt medatixx-Geschäftsführer Jens Naumann das Engagement des Unternehmens im Verband. "Die ersten internetbasierten Anwendungen im Gesundheitswesen gibt es bereits. Mit der Telemedizin und der Online-Videosprechstunde werden weitere wichtige Teile hinzukommen. Das Thema Internetmedizin wird in Zukunft eine noch erheblichere Bedeutung erhalten", ist Naumann überzeugt.(eb)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Ausreichend Folsäure schützt Hypertoniker vor Schlaganfall

Bestimmte Hypertoniker sollten auf eine gute Folsäureversorgung achten. Dadurch können sie ihr Schlaganfallrisiko deutlich senken. mehr »

Feinsinnige Geister und Antisemiten

Ein neues Buch beleuchtet die Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin während des Nationalsozialismus. Am Fallbeispiel Emil von Bergmann erkennen Leser, wie zwiegespalten die DGIM-Mitglieder waren. mehr »

Saunieren schützt vor Schlaganfall

Möglicherweise beugt häufiges Saunieren Hirninfarkten vor. In einer finnischen Studie war die Schlaganfallrate bei Saunafans um 60 Prozent reduziert - dafür mussten Saunagänger aber einen Faktor beherzigen. mehr »