Ärzte Zeitung online, 26.04.2017

Afrika

Bayer schließt Partnerschaft mit Malaria-Initiative

MONHEIM. Im Kampf gegen Malaria kooperiert das Pharmaunternehmen Bayer mit der afrikanischen Initiative "Goodbye Malaria". "Wir erhoffen uns durch den Schulterschluss, dass wir die endgültige Ausrottung der Malaria schneller erreichen.",sagte Sherwin Charles, einer der Initiativgründer. Wie genau die Zusammenarbeit aussehen wird, wurde nicht genannt. Die Organisation "Goodbye Malaria" sammelt in vier afrikanischen Ländern Geld ein, mit dem Maßnahmen zur Vektorkontrolle finanziert werden. Vektorkontrollen dezimieren die Zahl der Malaria-übertragenden Anopheles – beispielsweise durch für die Mücken tödliche Sprays in Innenräumen (indoor residual spraying, kurz: IRS) oder insektizide Fangnetze. (ajo)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Ein Gelähmter kann wieder gehen

Obwohl er querschnittsgelähmt ist, konnte ein Mann wieder einige Schritte gehen - dank der elektrischen Rückenmark-Stimulation. Von Heilung wollen die Ärzte aber nicht sprechen. mehr »

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »

Das ist bei einer Datenpanne zu tun

Bei einem Datenleck in der Praxis sind Inhaber nach der Datenschutzgrundverordnung verpflichtet, dies zu melden. Wem und wie, das erläutern Medizinrechtler. mehr »