Ärzte Zeitung online, 05.05.2017

Pfizer

Steht ein neuer Mega-Deal bevor?

NEW YORK. Plant Pfizer erneut eine Übernahmeofferte an einen großen Wettbewerber? Zumindest Konzernchef Ian Read gab dieser Erwartung anlässlich der Bilanzvorlage zum 1. Quartal am Dienstag neue Nahrung. Wie das Online-Portal fiercepharma.com berichtet, sagte Read, man sei in der Lage, eine sich bietende Gelegenheit zu einem "großen Deal" zu nutzen. Allerdings habe der CEO Anleger davor gewarnt, auf eine unmittelbar bevorstehende Transaktion zu spekulieren. 2014 hatte Pfizer – am Ende ohne Erfolg – 100 Millionen Dollar für AstraZeneca geboten.

Im 1. Quartal erwirtschaftete Pfizer 12,8 Milliarden Dollar (-2,0 Prozent). Dagegen verbesserte sich der Gewinn nach Steuern um drei Prozent auf 3,1 Milliarden Dollar. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11636)
Organisationen
AstraZeneca (472)
Pfizer (1424)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Zufallsbefunde – Wer sucht, der findet

Bei der bildgebenden Diagnostik kann es vorkommen, dass unerwartet ein Befund jenseits des eigentlichen Anlasses auftaucht. Das sollte man den Patienten klarmachen – vorher. mehr »

Alternativszenario voller Sprengkraft

Bei einem Modellprojekt in Baden-Württemberg ist die sektorenübergreifende Versorgung durchgespielt worden. Der Abschlussbericht enthält Empfehlungen, die es in sich haben - und das Konfliktpotenzial deutlich machen. mehr »

Streit um "Strafgebühr" im Krankenhaus

KBV-Chef Gassen fordert für Patienten, die mit Bagatellerkrankungen in die Notfallambulanz der Kliniken kommen, eine Gebühr. Das hält die DKG für "schlicht falsch". Die Linke mutmaßt: "Notaufnahmen nur für Reiche"? mehr »