Ärzte Zeitung online, 15.05.2017

Kliniken

Vivantes saniert und erweitert in Berlin-Neukölln

BERLIN. Das Vivantes-Klinikum in Berlin-Neukölln soll in den nächsten Jahren erweitert und saniert werden. Ab 2019 ist in einem ersten Schritt der Bau eines Erweiterungsgebäudes geplant, in dem "eine neue leistungsfähige Interdisziplinäre Notfallaufnahme" untergebracht werden soll, heißt es in einer Antwort der Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung auf eine schriftliche Anfrage eines SPD-Abgeordneten.

In dem Neubau sollen auch "wesentliche Kernfunktionen des Klinikums" wie das Op-Zentrum, Teile der Intensivmedizin und die chirurgische Bettenstationen untergebracht werden. Für diesen ersten Bauabschnitt werden der Antwort zufolge Gesamtkosten von 150 Millionen Euro prognostiziert.

Der zweite Bauabschnitt sieht in der Folge die Sanierung und den Umbau des bisherigen Hauptgebäudes bei laufendem Klinikbetrieb vor. Im dritten Bauabschnitt sollen schließlich die Altbau-Pavillons für die Psychiatrische Klinik renoviert werden.(juk)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Bekommen Kinder O-Beine durch Sport?

Zu O-Beinen neigen offenbar viele Kinder, die bestimmte Sportarten betreiben. Dabei wirkt die einseitige Druckbelastung im Knie als Wachstumsbremse, vermuten Forscher. mehr »

Strategie zur Künstlichen Intelligenz gefasst

Die Bundesregierung will Deutschland fit für die Künstliche Intelligenz machen. Dazu hat das Kabinett jetzt Eckpunkte einer Strategie beschlossen. Gesundheit ist ein zentrales Thema. mehr »

Oft wird gechattet mit dem Arzt

Das bundesweit beachtete Telemedizin-Modellprojekt DocDirekt in Baden-Württemberg kommt gut an, berichtet die KV. Besonders Männer nutzten das Angebot zur Fernbehandlung bisher. mehr »