Ärzte Zeitung online, 16.05.2017
 

Biotechnologie

15 Millionen Euro für MHH-Spin-off

HANNOVER. Cardior Pharmaceuticals, eine 2016 erfolgte Ausgründung der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH), erhält 15 Millionen Euro von Investoren. Die MHH nennt dies einen "großen Erfolg für die Translation". Wagniskapitalgeber sind Life Sciences Partners, der Boehringer Ingelheim Venture Fund, Bristol-Myers Squibb, BioMedPartners sowie der High-Tech Gründerfonds. "Wir nutzen nichtkodierende Ribonukleinsäuren, um Herzerkrankungen wie Herzschwäche zu diagnostizieren und zu therapieren", so Professor Thomas Thum, Cardior-Gründer und Leiter des MHH-Instituts für Molekulare und Translationale Therapiestrategien. (maw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Vom Sinn und Unsinn medikamentöser Arthrose-Therapien

Arthrosebeschwerden sind weit verbreitet und nur begrenzt medikamentös behandelbar. Ein Update zur Evidenzlage medikamentöser Therapien wurde nun präsentiert. mehr »

Diesen Effekt haben Walnüsse auf Lipide

Die Lipidsenkung durch den täglichen Verzehr von Walnüssen stellt sich offenbar unabhängig davon ein, ob man dabei auf Kohlenhydrate oder Fette oder auf beides verzichtet. mehr »

Weltärztebund und Papst im Dialog zur Palliativmedizin

Seltene Kooperation: Weltärztebund und Papst sprechen sich für ein Sterben in Würde aus, aber gegen Euthanasie und assistiertem Selbstmord. mehr »