Ärzte Zeitung online, 22.05.2017

Finanzen

Digital Health: apoBank legt Aktienfonds auf

KÖLN. Die Deutsche Apotheker- und Ärztebank (apoBank) sieht großes Potenzial in der Digitalisierung im Gesundheitswesen. Die Standesbank bringt zum 1. Juni mit dem apo Digital Health Aktien Fonds den ersten speziell auf dieses Segment ausgerichteten Publikumsfonds auf den Markt. Er wird rund 60 börsennotierte Unternehmen umfassen, vor allem aus den USA, aber auch aus Deutschland.

Darin nimmt die Apo Asset Management als Fondsmanager sowohl gut etablierte Gesellschaften auf als auch viel versprechende Newcomer. "Über ein solches Vehikel können Ärzte an den großen Chancen in diesem Markt partizipieren", sagt Kai Brüning, Senior Portfolio Manager Healthcare. (iss)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Schwere Grippewelle hat Deutschland im Griff

Die aktuelle Grippewelle tobt und beschert Praxen und Kliniken einen regen Zulauf. Das RKI hat Tipps, worauf Ärzte jetzt achten sollten. mehr »

Bodyguard lässt sich von Steuer absetzen

211.000 Euro hatte eine Frau für einen Bodyguard steuerlich abgesetzt - zu Recht, entschied jetzt ein Gericht. Eine Rentnerin aus NRW schützt sich so steuersparend vor einer falschen Ärztin. mehr »

Die Ängste der Akademiker

Albtraum Studium? Jeder sechste Studierende leidet nach Angaben der Barmer unter einer psychischen Störung. Tendenz steigend. mehr »