Ärzte Zeitung online, 08.06.2017

Migräne

Grünenthal akquiriert Zolmitriptan

AACHEN. Der Schmerzmittelspezialist Grünenthal hat von AstraZeneca die Rechte an dem Migränemedikament Zomig® (Zolmitriptan) übernommen. Der Deal gilt für sämtliche Märkte weltweit mit Ausnahme Japans. Grünenthal kostet der Zukauf zunächst 200 Millionen Dollar. Weitere 102 Millionen Dollar können bei Erreichen bestimmter Umsatz-Meilensteine fällig werden. "Migräne war eine der sehr wenigen großen Schmerzindikationen, für die wir bisher noch keine Lösungen anbieten konnten", begründet CEO Gabriel Baertschi die Akquisition. Mark Mallon, Leiter Portfolio-Management bei AstraZeneca, kommentiert, Grünenthal sei "gut aufgestellt, um das wirtschaftliche Potenzial des Medikaments auszuweiten". (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Anti-Alzheimer-Wirkstoff beschleunigt kognitiven Abbau

Beta-Sekretase-Hemmer stoppen die Entwicklung einer Demenz nicht – ganz im Gegenteil: Die Medikamente scheinen die kognitive Leistung sogar zu verschlechtern. mehr »

Kinderärzte für Impfpflicht bei Ärzten und Assistenzberufen

Eine Impfpflicht nur für Kinder? Das geht den Pädiatern nicht weit genug. Dem Deutschen Ethikrat aber stößt die Art der Debatte sauer auf. mehr »

Kammerpräsidentin fordert Masernimpfung für Ärzte

"Ohne Wenn und Aber": Die Präsidentin der Ärztekammer Niedersachsen, Dr. Martina Wenker, hat sich für eine "generelle Impfpflicht gegen Masern" ausgesprochen. mehr »