Ärzte Zeitung online, 08.06.2017

Migräne

Grünenthal akquiriert Zolmitriptan

AACHEN. Der Schmerzmittelspezialist Grünenthal hat von AstraZeneca die Rechte an dem Migränemedikament Zomig® (Zolmitriptan) übernommen. Der Deal gilt für sämtliche Märkte weltweit mit Ausnahme Japans. Grünenthal kostet der Zukauf zunächst 200 Millionen Dollar. Weitere 102 Millionen Dollar können bei Erreichen bestimmter Umsatz-Meilensteine fällig werden. "Migräne war eine der sehr wenigen großen Schmerzindikationen, für die wir bisher noch keine Lösungen anbieten konnten", begründet CEO Gabriel Baertschi die Akquisition. Mark Mallon, Leiter Portfolio-Management bei AstraZeneca, kommentiert, Grünenthal sei "gut aufgestellt, um das wirtschaftliche Potenzial des Medikaments auszuweiten". (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Als Ärzte zu Mördern wurden

Vor 78 Jahren haben Ärzte auf der Schwäbischen Alb in Grafeneck erstmals Patienten mit Gas ermordet. Nachdem 10.654 Menschen tot waren, setzte das Schweigen ein. Jetzt hat die Ärztekammer an das dunkle Kapitel erinnert. mehr »

Als Ärzte zu Mördern wurden

Vor 78 Jahren haben Ärzte auf der Schwäbischen Alb in Grafeneck erstmals Patienten mit Gas ermordet. Nachdem 10.654 Menschen tot waren, setzte das Schweigen ein. Jetzt hat die Ärztekammer an das dunkle Kapitel erinnert. mehr »

Als Ärzte zu Mördern wurden

Vor 78 Jahren haben Ärzte auf der Schwäbischen Alb in Grafeneck erstmals Patienten mit Gas ermordet. Nachdem 10.654 Menschen tot waren, setzte das Schweigen ein. Jetzt hat die Ärztekammer an das dunkle Kapitel erinnert. mehr »