Ärzte Zeitung online, 08.06.2017

Migräne

Grünenthal akquiriert Zolmitriptan

AACHEN. Der Schmerzmittelspezialist Grünenthal hat von AstraZeneca die Rechte an dem Migränemedikament Zomig® (Zolmitriptan) übernommen. Der Deal gilt für sämtliche Märkte weltweit mit Ausnahme Japans. Grünenthal kostet der Zukauf zunächst 200 Millionen Dollar. Weitere 102 Millionen Dollar können bei Erreichen bestimmter Umsatz-Meilensteine fällig werden. "Migräne war eine der sehr wenigen großen Schmerzindikationen, für die wir bisher noch keine Lösungen anbieten konnten", begründet CEO Gabriel Baertschi die Akquisition. Mark Mallon, Leiter Portfolio-Management bei AstraZeneca, kommentiert, Grünenthal sei "gut aufgestellt, um das wirtschaftliche Potenzial des Medikaments auszuweiten". (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Reiseimpfungen 2018 – Welcher Schutz ist nötig?

Egal, wohin die Reise geht, die Basisimpfungen sollten vorhanden sein. Doch auch 2018 gibt es für einige Länder spezielle Empfehlungen. mehr »

Mehr Trinken bringt kranken Nieren nichts

Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion einen höheren Wasserkonsum nahezulegen, nützt nicht viel: Die Harnmenge nimmt etwas zu, doch die Nierenfunktion verbessert sich nicht. mehr »

Drogenbeauftragte möchte keine "Legalisierungsdiskussion"

Die Zahl der Rauschgiftdelikte steigt und steigt, wie die neueste Statistik des Bundeskriminalamts zeigt. Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung warnt vor einer "Normalität" beim Konsum bestimmter Drogen. mehr »