Ärzte Zeitung online, 13.06.2017
 

Versandapotheke

DocMorris-Mutter will an die Börse

FRAUENFELD. Der Schweizer Ärztegrossist und Versandapothekenbetreiber Zur Rose (u.a. DocMorris) will expandieren. Wie das Unternehmen ankündigte, führt es aktuell in Deutschland Gespräche zur Übernahme einer Versandapotheke, die sich auf den Handel mit OTC-Produkten spezialisiert hat. Eine Absichtserklärung sei bereits unterschrieben worden, heißt es. Durch den Zukauf könne sich der Zur-Rose-Umsatz in Deutschland (2016 rund 330 Millionen Euro) um mehr als zehn Prozent erhöhen. Finanziert werden könnte der Deal mit Geldern aus dem geplanten Börsengang. Am 19. Juni sollen die Zur-Rose-Eigner über das Going-Public befinden, mit dem die Gruppe 200 Millionen Franken frisches Kapital einwerben will. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Progesteron-Gel kann Frühgeburt vermeiden

Sinkt der Progesteronspiegel in der Schwangerschaft zu früh, verursacht das wohl eine vorzeitige Wehentätigkeit und Geburt.Einige Frauen schützt eine vaginale Hormonapplikation davor. mehr »

Statine mit antibakterieller Wirkung

Die kardiovaskuläre Prävention mit einem Statin schützt möglicherweise auch vor Staphylococcus-aureus-Bakteriämien. Das hat eine dänische Studie ergeben. mehr »

Das steht in der neuen Hausarzt-Leitlinie Multimorbidität

Die brandneue S3-Leitlinie Multimorbidität stellt den Patienten als "großes Ganzes" in den Mittelpunkt – und gibt Ärzten eine Gesprächsanleitung an die Hand. mehr »