Ärzte Zeitung online, 16.06.2017
 

Brandenburg

Bundeskanzlerin weiht Takeda-Neubau ein

Bundeskanzlerin weiht Takeda-Neubau ein

Bundeskanzlerin Angela Merkel (Bild Mitte) beim Scherenschnitt zur Neubaueinweihung.

© Takeda

ORANIENBURG: Die Kanzlerin bei Takeda: Am Freitag eröffnete Angela Merkel zusammen mit dem japanischen Botschafter in Deutschland, Takeshi Yagi, ein neues Produktionsgebäude am Standort Oranienburg. Rund 100 Millionen Euro seien in das mittlerweile dritte Produktionsmodul sowie in den Ausbau des Hochregallagers geflossen, heißt es. Das Land Brandenburg beteiligte sich mit 23 Millionen Euro. Durch die Kapazitätserweiterung würden 180 neue Arbeits- und Ausbildungsplätze geschaffen. Ebenfalls rund 100 Millionen Euro werden den Angaben zufolge derzeit in Singen am Bodensee, dem zweiten deutschen Takeda-Werk, verbaut. Dort entsteht ein neues Gebäude zur Impfstoffproduktion. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Vom Sinn und Unsinn medikamentöser Arthrose-Therapien

Arthrosebeschwerden sind weit verbreitet und nur begrenzt medikamentös behandelbar. Ein Update zur Evidenzlage medikamentöser Therapien wurde nun präsentiert. mehr »

"Gelegenheits-Chirurgie ist nicht akzeptabel"

Die Risiken, direkt im Zusammenhang mit einer Op im Krankenhaus zu sterben, sind in Häusern mit geringen Fallzahlen höher als in spezialisierten Kliniken. mehr »

Diesen Effekt haben Walnüsse auf Lipide

Die Lipidsenkung durch den täglichen Verzehr von Walnüssen stellt sich offenbar unabhängig davon ein, ob man dabei auf Kohlenhydrate oder Fette oder auf beides verzichtet. mehr »