Ärzte Zeitung online, 16.06.2017

Brandenburg

Bundeskanzlerin weiht Takeda-Neubau ein

Bundeskanzlerin weiht Takeda-Neubau ein

Bundeskanzlerin Angela Merkel (Bild Mitte) beim Scherenschnitt zur Neubaueinweihung.

© Takeda

ORANIENBURG: Die Kanzlerin bei Takeda: Am Freitag eröffnete Angela Merkel zusammen mit dem japanischen Botschafter in Deutschland, Takeshi Yagi, ein neues Produktionsgebäude am Standort Oranienburg. Rund 100 Millionen Euro seien in das mittlerweile dritte Produktionsmodul sowie in den Ausbau des Hochregallagers geflossen, heißt es. Das Land Brandenburg beteiligte sich mit 23 Millionen Euro. Durch die Kapazitätserweiterung würden 180 neue Arbeits- und Ausbildungsplätze geschaffen. Ebenfalls rund 100 Millionen Euro werden den Angaben zufolge derzeit in Singen am Bodensee, dem zweiten deutschen Takeda-Werk, verbaut. Dort entsteht ein neues Gebäude zur Impfstoffproduktion. (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wann das Smartphone für Kinderaugen gefährlich wird

Kleine Kinder sollten lieber mit Bauklötzen spielen als mit Smartphones, raten Augenärzte. Denn: Wenn die Kleinen häufig und lange auf Bildschirme starren, leiden nicht nur ihre Augen. mehr »

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »

Demenz in D-Moll

Mit Demenzpatienten im Konzert? Viele Angehörige scheuen das. Das WDR-Orchester bietet beiden eine ganz besondere Konzertreihe - mit drei verschiedenen Formaten. mehr »