Ärzte Zeitung online, 07.07.2017

Celgene

Über eine Milliarde für PD-1-Projekt

SUMMIT, N.J./PEKING. Das US-Biotechunternehmen Celgene intensiviert seine Entwicklungsaktivitäten auf dem Gebiet der Immunonkologie. Am Donnerstag wurde eine Allianz mit der chinesischen BeiGene-Gruppe bekannt gegeben, wonach Celgene mit Ausnahme Asiens die weltweiten Exklusivrechte an BeiGenes Anti-PD-1-Antikörper BGB-A317 erwirbt. BeiGene erhält vorab 263 Millionen Dollar. Außerdem wird Celgene für 150 Millionen Dollar 5,9 Prozent der BeiGene-Anteile erwerben. Darüber hinaus stehen BeiGene bis zu 980 Millionen Dollar Meilensteinzahlungen zu. Und schließlich übernimmt BeiGene Celgenes China-Geschäft und damit unter anderem auch die dortigen Vertriebsrechte an Revlimid® (Lenalidomid). – Celgene arbeitet bereits mit AstraZeneca an dem Anti-PD-L1-Inhibitor Durvalumab. (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

So teilt sich die Arbeitszeit von Ärzten auf

Wie viel Zeit bringen Ärzte für GKV-Patienten auf, wie viel für Bürokratie? Wie sind die Unterschiede in Stadt- und Landpraxen und den Fachbereichen? Wir geben Antworten. mehr »

Sepsis – "häufigste vermeidbare Todesursache im Land"

Alle sechs bis sieben Minuten stirbt in Deutschland ein Mensch an einer Sepsis. Viele dieser Todesfälle wären vermeidbar. Ärzte, Patientenschützer und Politiker fordern jetzt: Die Blutvergiftung muss als Notfall akzeptiert werden. mehr »

"Hacker kommen wie durch eine offene Tür in Arzt-Systeme"

Nehmen niedergelassene Ärzte Gefahren durch Cyber-Angriffe ernst genug? Sie selbst glauben das mehrheitlich. Ein Sicherheitsexperte gießt Wasser in den Wein. mehr »