Ärzte Zeitung online, 07.07.2017

Celgene

Über eine Milliarde für PD-1-Projekt

SUMMIT, N.J./PEKING. Das US-Biotechunternehmen Celgene intensiviert seine Entwicklungsaktivitäten auf dem Gebiet der Immunonkologie. Am Donnerstag wurde eine Allianz mit der chinesischen BeiGene-Gruppe bekannt gegeben, wonach Celgene mit Ausnahme Asiens die weltweiten Exklusivrechte an BeiGenes Anti-PD-1-Antikörper BGB-A317 erwirbt. BeiGene erhält vorab 263 Millionen Dollar. Außerdem wird Celgene für 150 Millionen Dollar 5,9 Prozent der BeiGene-Anteile erwerben. Darüber hinaus stehen BeiGene bis zu 980 Millionen Dollar Meilensteinzahlungen zu. Und schließlich übernimmt BeiGene Celgenes China-Geschäft und damit unter anderem auch die dortigen Vertriebsrechte an Revlimid® (Lenalidomid). – Celgene arbeitet bereits mit AstraZeneca an dem Anti-PD-L1-Inhibitor Durvalumab. (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Fehldiagnose lässt "Thrombophilie"-Patientin zittern

Bei einer Frau mit Venenthrombose wurde eine Thrombophilie-Diagnostik vorgenommen. Der Verdacht erhärtete sich und bescherte ihr angstvolle Wochen. mehr »

Schärfe und Säure kurbeln das Immunsystem an

Was wir essen, beeinflusst maßgeblich, wie gut die Immunabwehr im Speichel funktioniert. Das haben Münchener Forscher untersucht. mehr »

Was tun gegen sexuelle Belästigung?

Anzügliche Bemerkungen, obszöne Witze, schlüpfrige Mails bis hin zu Berührungen: Sexuelle Aufdringlichkeit gehört auch in Praxen und Kliniken manchmal zum Alltag. Statt die Belästigungen zu ignorieren, sollten sich Betroffene wehren - dazu gibt es mehrere Möglichkeiten. mehr »