Ärzte Zeitung online, 07.07.2017
 

Celgene

Über eine Milliarde für PD-1-Projekt

SUMMIT, N.J./PEKING. Das US-Biotechunternehmen Celgene intensiviert seine Entwicklungsaktivitäten auf dem Gebiet der Immunonkologie. Am Donnerstag wurde eine Allianz mit der chinesischen BeiGene-Gruppe bekannt gegeben, wonach Celgene mit Ausnahme Asiens die weltweiten Exklusivrechte an BeiGenes Anti-PD-1-Antikörper BGB-A317 erwirbt. BeiGene erhält vorab 263 Millionen Dollar. Außerdem wird Celgene für 150 Millionen Dollar 5,9 Prozent der BeiGene-Anteile erwerben. Darüber hinaus stehen BeiGene bis zu 980 Millionen Dollar Meilensteinzahlungen zu. Und schließlich übernimmt BeiGene Celgenes China-Geschäft und damit unter anderem auch die dortigen Vertriebsrechte an Revlimid® (Lenalidomid). – Celgene arbeitet bereits mit AstraZeneca an dem Anti-PD-L1-Inhibitor Durvalumab. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

FDP-Chef gibt den "Bastafari" – Steinmeier gegen Neuwahlen

Die FDP ist aus den Jamaika-Gesprächen ausgestiegen. Bundespräsident Frank Walter Steinmeier erteilt schnellen Neuwahlen eine Absage. KBV-Chef Gassen fordert Tempo. mehr »

Mit Kohlenhydrat-Tagen die Insulinresistenz durchbrechen

Typ-2-Diabetiker mit schwerer Insulinresistenz können vom Prinzip einer hundert Jahre alten Haferkur profitieren. Erfahrungsgemäß sprechen 70 Prozent der Betroffenen darauf an. mehr »

Kliniken in Nordrhein sind Vorreiter beim E-Arztbrief

Der Klinikbetreiber Caritas Trägergesellschaft West zählt zu den Vorreitern des elektronischen Arztbriefes über KV-Connect. Viele Niedergelassene sind bereits angeschlossen. mehr »