Ärzte Zeitung online, 11.08.2017

MLP

Zuwächse bei Umsatz und Ergebnis

WIESLOCH. Die MLP Gruppe hat im ersten Halbjahr 2017 deutlich zugelegt. Die Gesamterlöse stiegen nach Mitteilung des Unternehmens um 6 Prozent auf 300,6 Millionen Euro, das operative Ergebnis vor Zinsen und Steuern (operatives EBIT) legte um 71 Prozent auf 15,9 Millionen Euro zu. Im traditionell eher verhaltenen zweiten Quartal habe MLP ebenfalls Zuwächse erreichen können. Sowohl die Gesamterlöse (plus 5 Prozent auf 137,6 Millionen Euro) stiegen als auch das operative EBIT, das bei 2,7 Millionen Euro lag (Vorjahr: 0,4 Millionen Euro).

Wesentlicher Treiber sei das Vermögensmanagement gewesen; substanzielle Zuwächse hätten außerdem die Beratungsfelder Sachversicherung, Finanzierung und Immobilien verzeichnet. MLP habe im ersten Halbjahr 10.000 neue Familienkunden (plus 8 Prozent) gewonnen – davon 13 Prozent über einen Online-Produktabschluss. Nach eigenen Angaben marktbedingte Einbußen verzeichnet MLP in den wichtigen Geschäftsfeldern Altersvorsorge und Krankenversicherung: Zum Halbjahr liegt die Altersvorsorge demnach um 5 Prozent unter Vorjahr. Die Erlöse erreichten 77,2 Millionen Euro (81,6 Mio. Euro). In diesem Beratungsfeld spüre MLP unverändert die marktweit deutliche Zurückhaltung vieler Verbraucher beim Abschluss langlaufender Verträge. Die Krankenversicherung lag mit Erlösen von 22,7 Mio. Euro (23,3 Mio. Euro) leicht unter dem Niveau des Vorjahres.

"Das erste Halbjahr unterstreicht, wie wichtig die Weiterentwicklung unseres Geschäftsmodells mit der Verbreiterung unserer Umsatzbasis in den vergangenen Jahren war. Denn marktbedingte Rückgänge in der Altersvorsorge und in der Krankenversicherung konnten wir auch in den vergangenen Monaten durch Zuwächse in den anderen Beratungsfeldern mehr als kompensieren", äußerte sich Vorstandsvorsitzender Dr. Uwe Schroeder-Wildberg laut Mitteilung. Nach Abschluss des ersten Halbjahres bestätigt der Finanzdienstleister den Ausblick für 2017: Ziel bleibe es, ein operatives EBIT von mindestens 45 Millionen Euro zu erzielen. 2016 waren es 35,1 Millionen Euro gewesen. (ger)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11587)
Organisationen
MLP (233)
Personen
Uwe Schroeder-Wildberg (32)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Beginnt die MS im Dünndarm?

Im Dünndarm werden wohl "Schläfer-T-Zellen" aktiviert, die eine MS triggern. Jetzt sind Forscher auf der Suche nach dem Auslöser – und haben Keime im Verdacht. mehr »

Wie die Neurologie von der Flüchtlingskrise profitiert

Migranten sind für Europa eine Herausforderung, doch sie bringen auch neue Erkenntnisse: Mediziner können durch Zuwanderer erforschen, wie Gene und Umwelt mit neurologischen Krankheiten zusammenhängen. mehr »

Hausbesuche bringen wohl mehr Honorar

Beim GKV-Spitzenverband gilt als ausgemacht, dass die Ärzte für eine Ausweitung der Mindestsprechzeiten nur sparsam honoriert werden sollen. Das Honorarsystem soll keine Gelddruckmaschine für Ärzte sein. Eine Ausnahme könnte es geben: Hausbesuche. mehr »