Ärzte Zeitung online, 18.08.2017

E-Health

Sozialinvestor beteiligt sich sechstellig an Optimedis

HAMBURG/MÜNCHEN. Die auf Risiko-Kapital für gemeinwohlorientierte Unternehmen fokussierte Bonventure-Gruppe beteiligt sich mit einem wie es heißt "hohen sechsstelligen Betrag" an der Managementgesellschaft Optimedis AG. Optimedis ist unter anderem als Betreiber des IV-Projekts "Gesundes Kinzigtal" bekannt.

Mit dem frischen Kapital will Optimedis seine Geschäftstätigkeit ausbauen sowie ein "Digital & Health Innovation Centre" gründen, das eine bereits bestehende, einrichtungsübergreifende Patientenakte weiterentwickeln sowie neue E-Health-Anwendungen auf die Beine stellen soll.

Bei der jetzt bekannt gegebenen Beteiligung handele es sich um eine erste Finanzierungsrunde. Bis Anfang 2018 sei eine zweite Runde mit Bonventure und weiteren Sozialinvestoren geplant. (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Beginnt die MS im Dünndarm?

Im Dünndarm werden wohl "Schläfer-T-Zellen" aktiviert, die eine MS triggern. Jetzt sind Forscher auf der Suche nach dem Auslöser – und haben Keime im Verdacht. mehr »

Wie die Neurologie von der Flüchtlingskrise profitiert

Migranten sind für Europa eine Herausforderung, doch sie bringen auch neue Erkenntnisse: Mediziner können durch Zuwanderer erforschen, wie Gene und Umwelt mit neurologischen Krankheiten zusammenhängen. mehr »

Hausbesuche bringen wohl mehr Honorar

Beim GKV-Spitzenverband gilt als ausgemacht, dass die Ärzte für eine Ausweitung der Mindestsprechzeiten nur sparsam honoriert werden sollen. Das Honorarsystem soll keine Gelddruckmaschine für Ärzte sein. Eine Ausnahme könnte es geben: Hausbesuche. mehr »