Ärzte Zeitung online, 18.08.2017

Bilanz

Novo Nordisk wie gewohnt stark mit Insulinen

KOPENHAGEN. Der dänische Diabetes-Spezialist Novo Nordisk konnte im ersten Halbjahr 2017 den Umsatz um vier Prozent steigern und den operativen Gewinn um acht Prozent verbessern.

Der Zuwachs resultiert aus dem Geschäft mit modernen Insulin-Präparaten wie unter anderem Insulin degludec oder Liraglutid. Dagegen war mit Biotechpräparaten ein zweistelliger (-19 Prozent) Rückgang zu verkraften.

Gründe dafür waren den Angaben zufolge generische Konkurrenz bei einer Hormonersatztherapie sowie Rabattforderungen in den USA für einen humanen Wachstumsfaktor.

Insgesamt erlöste Novo bis Ende Juni 57,1 Milliarden Dänische Kronen (7,7 Milliarden Euro), der Betriebsgewinn erreichte 26,9 Milliarden, der Periodenüberschuss 20,1 Milliarden (+4,0 Prozent) Kronen. (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

O-Saft senkt das Gicht-Risiko - und hält schlank

Vom Saulus zum Paulus: Galten Fruchtsäfte einst als gesunde Getränke, verbannen heute sogar manche Schulen die süßen Säfte. Forscher brechen jetzt eine Lanze für Orangensaft. mehr »

SmED hilft, künftig Notfälle richtig einzuschätzen

16.20 hDie Notfallversorgung startet ins digitale Zeitalter: Am Montag hat die KBV ein softwarebasiertes Instrument zur Begutachtung von Notfallpatienten vorgestellt. mehr »

Was tun gegen sexuelle Belästigung?

Anzügliche Bemerkungen, obszöne Witze, schlüpfrige Mails bis hin zu Berührungen: Sexuelle Aufdringlichkeit gehört auch in Praxen und Kliniken manchmal zum Alltag. Statt die Belästigungen zu ignorieren, sollten sich Betroffene wehren - dazu gibt es mehrere Möglichkeiten. mehr »