Ärzte Zeitung online, 18.08.2017

Bilanz

Novo Nordisk wie gewohnt stark mit Insulinen

KOPENHAGEN. Der dänische Diabetes-Spezialist Novo Nordisk konnte im ersten Halbjahr 2017 den Umsatz um vier Prozent steigern und den operativen Gewinn um acht Prozent verbessern.

Der Zuwachs resultiert aus dem Geschäft mit modernen Insulin-Präparaten wie unter anderem Insulin degludec oder Liraglutid. Dagegen war mit Biotechpräparaten ein zweistelliger (-19 Prozent) Rückgang zu verkraften.

Gründe dafür waren den Angaben zufolge generische Konkurrenz bei einer Hormonersatztherapie sowie Rabattforderungen in den USA für einen humanen Wachstumsfaktor.

Insgesamt erlöste Novo bis Ende Juni 57,1 Milliarden Dänische Kronen (7,7 Milliarden Euro), der Betriebsgewinn erreichte 26,9 Milliarden, der Periodenüberschuss 20,1 Milliarden (+4,0 Prozent) Kronen. (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt Ältere nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Mit diesem Ergebnis überrascht die ASPREE-Studie. mehr »

Junge sind besonders depressionsgefährdet

Der Alltag junger Menschen birgt hohe Risiken für Depressionen. Ärzte warnen: Die Gefahr der Chronifizierung ist groß. mehr »

Allergien machen Kindern zu schaffen

Allergien, psychische Störungen und Unfälle bleiben die häufigsten Risiken für chronische Krankheiten von Kindern. Vor allem Asthma, Heuschnupfen und Neurodermitis beeinträchtigen den Nachwuchs. mehr »