Ärzte Zeitung online, 18.08.2017
 

Bilanz

Novo Nordisk wie gewohnt stark mit Insulinen

KOPENHAGEN. Der dänische Diabetes-Spezialist Novo Nordisk konnte im ersten Halbjahr 2017 den Umsatz um vier Prozent steigern und den operativen Gewinn um acht Prozent verbessern.

Der Zuwachs resultiert aus dem Geschäft mit modernen Insulin-Präparaten wie unter anderem Insulin degludec oder Liraglutid. Dagegen war mit Biotechpräparaten ein zweistelliger (-19 Prozent) Rückgang zu verkraften.

Gründe dafür waren den Angaben zufolge generische Konkurrenz bei einer Hormonersatztherapie sowie Rabattforderungen in den USA für einen humanen Wachstumsfaktor.

Insgesamt erlöste Novo bis Ende Juni 57,1 Milliarden Dänische Kronen (7,7 Milliarden Euro), der Betriebsgewinn erreichte 26,9 Milliarden, der Periodenüberschuss 20,1 Milliarden (+4,0 Prozent) Kronen. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wie Grippeviren ihr Erbgut steuern

Forscher haben nachgewiesen, wie Gene von Influenza-A-Viren an- und abgeschaltet werden. Die Erkenntnisse sollen die Entwicklung neuer Therapien vorantreiben. mehr »

Mehr Transparenz soll die Wogen der SPRINT-Studie glätten

Der Streit um die SPRINT-Studie hält an. Im Fokus steht die genutzte Methode der Praxisblutdruckmessung, um die sich Gerüchte rankten. Jetzt hat die SPRINT-Gruppe für mehr Transparenz gesorgt. mehr »

Vorsorge für den Brexit – Ansturm auf das Aufenthalts-Zertifikat

Viele Gesundheitsfachkräfte aus EU-Ländern haben Großbritannien schon verlassen. Diejenigen, die bleiben wollen, versuchen nun, das "Settled-Status"-Zertifikat zu erlangen. mehr »