Ärzte Zeitung online, 22.08.2017

Klinik-Management

Vivantes startet Terminservice im Internet

An vielen Berliner Kliniken genügt bald ein Mausklick für einen Termin mit dem Arzt. Auch die Medizin soll davon profitieren.

BERLIN.Patienten des Berliner Klinikkonzern Vivantes können sich bald per Mausklick einen Arzttermin im Internet sichern. Wie das Unternehmen bestätigte, sollen bis Ende 2019 alle der mehr als 100 Kliniken und Institutionen von Vivantes an das "Online-Terminmanagement" angeschlossen sein. Jetzt fiel dafür der Startschuss.

Die Einführung eines digitalen Patientenservices gehört laut Gunther Nolte, Leiter der Informationstechnik bei Vivantes, zur "Digitalisierungsstrategie" des Konzerns. Schließlich würden sich heutige Patienten anders verhalten als noch vor zehn Jahren. "Der ,digitale Patient‘ gewinnt an Bedeutung und rückt immer mehr in den Fokus", so Nolte.

Ziel sei, die medizinische Behandlungsqualität durch ein zeitnahes, zielgerichtetes Terminmanagement zu verbessern. Mithilfe der Termin-Onlinebuchung lasse sich die Behandlung medizinisch und organisatorisch gut vorbereiten. Die Einhaltung der Datenschutzvorgaben und die persönliche Einwilligung der Patienten zur Teilnahme seien selbstverständlich, betont Nolte.

Die Online-Terminanmeldung funktioniere ähnlich wie eine Flugbuchung, erklärt Katrin Keller, Geschäftsführerin der samedi GmbH. Die Berliner Softwarefirma hat die Websoftware bereits vor zehn Jahren entwickelt und vernetzt nun damit den Vivantes-Konzern.

"Die gewohnte Anmeldung in der Praxis ist auf einer Website einfach digital abgebildet", so Keller. Patienten geben dort zunächst ihre Krankenkasse sowie ihr Geburtsdatum ein und wählen im zweiten Schritt die Art des Termins. "Dies ist wichtig, um die Ressourcen der Mediziner gut einzuplanen", sagt Keller.

Damit sei bereits im Vorfeld der Sprechstunde klar, ob eine Diagnose zu erstellen ist, eine Behandlung fortgeführt werden muss oder spezielle Medizintechnik benötigt werde. Die Patienten können auf der Website auch Termine verwalten, verschieben oder absagen sowie online ein Gesundheitstagebuch führen. (wer)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wenn Komplementärmedizin für Krebskranke tödlich wird

Krebspatienten, die zusätzlich unbewiesene Heilverfahren nutzen, verschlechtern wohl ihre Überlebenschance. Die Erklärung ist nicht in der Komplementärmedizin selbst zu suchen. mehr »

KBV kämpft um Autonomie der Ärzte

Die im TSVG enthaltenen verpflichtenden Mindestsprechzeiten sind der KBV nach wie vor ein Dorn im Auge. Der Vorstand fordert nun die Regierung auf, diesen Passus zu streichen. Und das ist nicht der einzige Änderungsvorschlag. mehr »

Kurskorrektur in der Alzheimerforschung?

Offenbar entzieht sich das Gehirn bei Morbus Alzheimer dem Immunsystem. Checkpoint-Hemmer aus der Krebstherapie könnten dies verhindern. Bei Mäusen klappt das schon. mehr »