Ärzte Zeitung online, 08.09.2017

Unternehmen

MSD übernimmt deutsches Start-up

MÜNCHEN. Der US-Konzern Merck & Co. (in Europa: MSD) übernimmt das Münchener Start-up Rigontec. Das Unternehmen wurde 2014 als Spinn-off der Universität Bonn gegründet und unter anderem mit Risikokapital von Boehringer Ingelheim finanziert.

Rigontec entwickelt synthetische Liganden für einen Rezeptor des angeborenen Immunsystems, das Retinolsäure induzierte Gen I (RIG-I). Davon erhoffen sich die Forscher einen neuen Ansatz zur Krebs-Immuntherapie.

Merck leistet eine Einmalzahlung über 115 Millionen Euro. Zusätzlich können Meilensteinzahlungen von bis zu 349 Millionen Euro fällig werden. Rigontecs fortgeschrittenster Produktkandidat "RGT100" befindet sich zur Zeit in der klinischen Phase I. (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Stärkung der Organspende – Sogar Grüne loben Spahn

Klare Verantwortlichkeiten, bessere Refinanzierung: Der Bundestag bewertet das geplante neue Organspende-Gesetz positiv. Doch die Grundsatzdebatte kommt erst noch. mehr »

Deutsche ernähren sich schlecht

Tödliche Infarkte und Schlaganfälle durch schlechte Ernährung: Deutschland nimmt hier unter den Ländern mit westlichem Lebensstil einen traurigen Spitzenplatz ein. mehr »

Fallwert steigt um 2,6 Prozent

Die Entwicklung der Arzthonorare tendiert in der GKV-Regelversorgung weiter nach oben – jedenfalls laut den jüngst verfügbaren Zahlen. mehr »