Ärzte Zeitung online, 14.09.2017
 

Telematik

KVWL gibt nun doch das Go zur Bestellung

Noch im Juni empfahl KVWL-Vorstand Thomas Müller Ärzten in Sachen Telematik und Konnektor "aggressives Abwarten". Eine Sicht, die sich nun geändert hat.

DORTMUND. Nachdem sie lange Zeit skeptisch war, ist die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) inzwischen zuversichtlich, dass die für den Aufbau der Telematikinfrastruktur (TI) benötigten Geräte rechtzeitig auf dem Markt sein werden.

Zudem sei die Bestellung für die niedergelassenen Ärzte nicht länger mit einem finanziellen Risiko verbunden, versicherte Vorstand Thomas Müller bei der KVWL-Vertreterversammlung in Dortmund. "Wir erkennen in der Industrie Bewegung."

Im Juni hatte Müller den Ärzten noch "aggressives Abwarten" empfohlen, was die Bestellung der Konnektoren und der anderen Geräte betraf. Er sah die Industrie und die Krankenkassen in der Pflicht, erst einmal die bestehenden Defizite zu beseitigen. Die Abläufe in den Praxen müssten fehlerfrei funktionieren, forderte Müller.

Ende Juli haben sich Vertreter der KVWL und der CompuGroup zu einem Gespräch getroffen, um sich über die Probleme auszutauschen. "Wir haben die schriftliche Zusage, dass die Geräte überarbeitet und die Spezifikationen umgesetzt worden sind", berichtete Müller. Das Zertifizierungsverfahren soll demanch im Oktober abgeschlossen sein.

Die CompuGroup hat nach Angaben des KVWL-Vorstands den Frühbucher-Rabatt bis Ende des Monats verlängert. Da die Preise damit den Fördergeldern der Kassen entsprechen, falle für Ärzte und Psychotherapeuten keine Eigenbeteiligung an, betonte Müller.

Das Unternehmen habe auch zugesagt, dass die Geräte garantiert im vierten Quartal 2017 ausgeliefert werden. "Bei einer späteren Lieferung wird der Differenzbetrag durch die Industrie ausgeglichen." Für Müller sind die größten Hürden damit aus dem Weg geräumt. "Wer bestellen will, soll bestellen", sagte er der "Ärzte Zeitung". (iss)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Tausende HPV-Tumoren pro Jahr sind vermeidbar

Viele Krebserkrankungen in Deutschland ließen sich durch einen HPV-Schutz vermeiden, so RKI-Berechnungen. Das Institut rät zum Impfen - das könnte auch bei Jungen sinnvoll sein. mehr »

Mit Kohlenhydrat-Tagen die Insulinresistenz durchbrechen

Typ-2-Diabetiker mit schwerer Insulinresistenz können vom Prinzip einer hundert Jahre alten Haferkur profitieren. Erfahrungsgemäß sprechen 70 Prozent der Betroffenen darauf an. mehr »

Kliniken in Nordrhein sind Vorreiter beim E-Arztbrief

Der Klinikbetreiber Caritas Trägergesellschaft West zählt zu den Vorreitern des elektronischen Arztbriefes über KV-Connect. Viele Niedergelassene sind bereits angeschlossen. mehr »