Ärzte Zeitung online, 21.09.2017

Pharmaindustrie

Teva erlöst 2,5 Millliarden Dollar aus Spartenverkauf

JERUSALEM. Der israelische Original- und Generikahersteller Teva hat sich von seinem Geschäft mit Präparaten zur Frauengesundheit und Empfängnisverhütung getrennt: Ein größeres Produktpaket mit Kontrazeptiva, Fruchtbarkeitshormonen und Osteoporose-Medikamenten übernimmt für 703 Millionen US-Dollar in bar die Beteiligungsgesellschaft CVC Capital Partners. Ein weiteres Paket erwirbt für 675 Millionen Dollar in bar der in Pittsburgh ansässige OTC-Hersteller Foundation Consumer Healthcare. Und für 1,1 Milliarden Dollar übernimmt der Medizintechnikhersteller CooperSurgical das Intrauterinpessar Paragard®. Der Mittelzufluss von rund 2,5 Milliarden Dollar soll zur Schuldentilgung verwendet werden. (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Schwere Grippewelle hat Deutschland im Griff

Die aktuelle Grippewelle tobt und beschert Praxen und Kliniken einen regen Zulauf. Das RKI hat Tipps, worauf Ärzte jetzt achten sollten. mehr »

Bodyguard lässt sich von Steuer absetzen

211.000 Euro hatte eine Frau für einen Bodyguard steuerlich abgesetzt - zu Recht, entschied jetzt ein Gericht. Eine Rentnerin aus NRW schützt sich so steuersparend vor einer falschen Ärztin. mehr »

Die Ängste der Akademiker

Albtraum Studium? Jeder sechste Studierende leidet nach Angaben der Barmer unter einer psychischen Störung. Tendenz steigend. mehr »