Ärzte Zeitung online, 18.10.2017
 

Medica 2017

Plattform für Innovation, Weiterbildung, Diskurs und IT

Im November wartet die weltgrößte Medizinmesse Medica in Düsseldorf auf. An vier Messetagen haben Ärzte nicht nur die Chance, aktuelle Innovationen aus der Medizintechnik zu begutachten. Die Messe lockt auch mit einem breiten Fortbildungsangebot und Diskussionsforen zu Versorgungsfragen – darunter zur Rolle von E-Health und Health-Apps.

Von Matthias Wallenfels

Plattform für Innovation, Weiterbildung, Diskurs und IT

Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe 2016 auf dem Podium: Die Medica bietet nicht nur medizintechnischen Innovationen eine prominente Bühne, sondern auch gesundheitspolitischen Akteuren.

© Constanze Tillmann/Messe Düsseldorf

DÜSSELDORF. Die Digitalisierung gilt längst als die Triebfeder für die weitere Entwicklung der Gesundheitswirtschaft. Sie hat alle Bereiche der Versorgung erfasst, und Schlagworte wie "Vernetzung", "Personalisierte Medizin" und "Künstliche Intelligenz" prägen angesichts des Demografiewandels, der die Gesundheitssysteme weltweit unter Kostendruck setzt, die fachliche Diskussionen sowie auch bereits konkret die Produktentwicklung.

Revolutionär muten Entwicklungen auf dem Gebiet der medizinischen Bildgebung an. Hier befinden sich einige Anwendungen auf Basis Künstlicher Intelligenz kurz vor dem ersten Markteinsatz für das automatisierte Aufspüren möglicher Tumoren mittels digital generierter Bilddaten aus CT- oder MRT-Systemen.

Einen Überblick, wohin die digitalisierte Reise in der Medizin geht, können sich Ärzte vom 13. bis 16. November in Düsseldorf verschaffen, auf der weltgrößten Medizinmesse Medica. Wie die Messe Düsseldorf mitteilt, ist eine Beteiligung von mehr als 5000 Ausstellern aus 68 Staaten zu erwarten. Die Medica versteht sich aber nicht nur als Leistungsschau der innovativen Medizintechnik. Sie bietet Ärzten auch die Gelegenheit zur zertifizierten Fortbildung, zum gesundheitspolitischen Informationsaustausch sowie zum Networking zum Beispiel mit Health-IT-, -App- oder Wearables-Spezialisten.

Eine Auswahl der zusätzlichen Angebote:

- Medica Academy: Die von der Ärztekammer Nordrhein zertifizierte Fortbildungsveranstaltung Medica Academy feiert dieses Jahr ihre Premiere. Sie findet an allen vier Messetagen parallel zur Messe statt. An jedem Veranstaltungstag gibt es zwei parallele Workshops zu zentralen Fragestellungen des medizinischen Versorgungsalltags. Am Messemontag, 13. November, sind dies die Bildgebung und die Viszeralchirurgie, am Dienstag, 14. November, die Basisausbildung Notfallsonografie sowie der Refresher-Kurs Symptomorientierte Sonografie. Am Mittwoch, 15. November, steht die Vermeidung von Über- und Unterversorgung in der Hausarztpraxis sowie das Praxisabgabe- und Niederlassungsseminar auf dem Fortbildungsprogramm, am Donnerstag, den 16. November, das Update Infektionsschutz zu Hygiene und Antibiotikaeinsatz sowie medizinische Innovationen im digitalen Zeitalter und deren Einzug in den Praxisalltag.

- Medica Medicine + Sports Conference: Spitzensport, Breitensport, Gesundheitssport, Reha und mehr: Sport von der Stange ist out. Die ebenfalls von der Ärztekammer Nordrhein zertifizierte Fortbildung Medica Medicine + Sports Conference widmet sich am Dienstag und Mittwoch der Fragestellung, welche Möglichkeiten digitale Lösungen sportmedizinisch aktiven Ärzten in der Betreuung von Profisportlern wie auch lokalen Sportvereinen – und damit im Praxis- und Versorgungsalltag – bieten. Konferenzsprache ist Englisch. Die Digitalisierung und der Zuwachs an Information über die einzelne Person sowie neue Analysemöglichkeiten eröffnen innovative Wege in der Personalisierung der Sportmedizin und damit dem medizinischen Fortschritt. Die Angebote zu den Zukunftsthemen stehen unter dem Motto "Latest Innovations in Monitoring Vital Data and Sports Performance" oder auch "Tailored Exercise Programs".

- Medica Econ Forum: Die Perspektiven der Gesundheitspolitik und die Herausforderungen des digitalen Wandels sind die Leitthemen des sechsten Medica Econ Forums der Techniker Krankenkasse (TK). Als Diskutanten eingeladen sind unter anderem Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe und TK-Chef Dr. Jens Baas. Das viertägige Forum dient traditionell als Plattform für die relevanten Player in der Gesundheitsversorgung. Auf dem Podium sitzen werden unter anderem Professor Ferdinand Gerlach, Vorsitzender des Sachverständigenrats für die Begutachtung der Entwicklung im Gesundheitswesen, Dr. Regina Klakow-Franck (GBA), BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery sowie KBV-Chef Dr. Andreas Gassen.

- Medica Health IT Forum: Die Bandbreite des etablierten Medica Health IT Forums reicht dieses Jahr von Künstlicher Intelligenz über die Präzisions- und Internetmedizin bis hin zu Big Data und "Participatory Health", aber auch den Einsatz von Chatbots. So präsentiert zum Beispiel die Ärztin, Gründerin und Chefin des Unternehmens Smart Health UG aka MediLad Dr. Hajnalka Hejja den innovativen weiblichen Chatbot "Izzy", der auf dem Facebook-Messenger basiert. Izzy ist als Gefährtin für junge Frauen gedacht, die mehr über reproduktive Gesundheit erfahren wollen.

Sie solle zwar nicht bei der Verhütung einer Schwangerschaft helfen, aber zum Beispiel Menstruation und Eisprung vorhersagen. Der Unterschied zu Apps: Es muss keine App bzw. Software installiert werden und die Interaktion gestaltet sich komplett anders. Denn es findet quasi ein Gespräch zwischen Userin und dem Chatbot statt. Die Eingabe weniger Daten reiche aus, um den Verlauf des Menstruationszyklus hinreichend genau zu erfassen.

- Medica Connected Healthcare Forum: Dieses Forum dient laut Veranstalter als Hotspot für alle Wearables-Interessierten. Im Fokus steht das Potenzial der smarten Lösungen im medizinischen Kontext.

- Medica Labmed Forum: Unter dem Leitmotiv "The Interdisciplinary Fascination" stellen sich bei der Forumspremiere Laboratoriumsmedizin, Molekularpathologie, Mikrobiologie, Medizintechnik und Life Sciences als Innovationsmotoren vor, die der gesamten Medizin neue Impulse geben.

- Medica App Competition: Hierbei handelt es sich um den laut Veranstalter international führenden Live-Wettbewerb um die beste "Health App Solution" für den Einsatz im Patienten-, Arzt- und Klinikalltag. Der Pitch der 15 Finalisten erfolgt am Mittwoch, 15. November.

Medica im Überblick

- Veranstaltungszeitraum: Montag, 13. November, bis einschließlich Donnerstag, 16. November

- Veranstaltungsort: Messe Düsseldorf

- Tickets: Vor Ort kostet eine Eintageskarte 60 Euro, online nur 25 Euro, die Dauerkarte 159 Euro bzw. 75 Euro. Für bestimmte Veranstaltungsformate wie Fortbildungen fallen separate Kosten an.

Infos zur Medica und einzelnen Veranstaltungen unter: medica.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

FDP-Chef gibt den "Bastafari" – Steinmeier gegen Neuwahlen

Die FDP ist aus den Jamaika-Gesprächen ausgestiegen. Bundespräsident Frank Walter Steinmeier erteilt schnellen Neuwahlen eine Absage. KBV-Chef Gassen fordert Tempo. mehr »

Mit Kohlenhydrat-Tagen die Insulinresistenz durchbrechen

Typ-2-Diabetiker mit schwerer Insulinresistenz können vom Prinzip einer hundert Jahre alten Haferkur profitieren. Erfahrungsgemäß sprechen 70 Prozent der Betroffenen darauf an. mehr »

Kliniken in Nordrhein sind Vorreiter beim E-Arztbrief

Der Klinikbetreiber Caritas Trägergesellschaft West zählt zu den Vorreitern des elektronischen Arztbriefes über KV-Connect. Viele Niedergelassene sind bereits angeschlossen. mehr »