Ärzte Zeitung online, 08.11.2017

Baden-Württemberg

Fördermittel für Göppinger Klinikum Christophsbad

GÖPPINGEN. Baden-Württemberg fördert einen Erweiterungsbau für die Erwachsenenpsychiatrie am Klinikum Christophsbad in Göppingen mit 4,5 Millionen Euro. In dem Bau sollen nach Angaben des Landessozialministeriums die bislang am Klinikstandort Freihof ausgelagerten Betten untergebracht werden.

Sowohl die Arbeitsbedingungen als auch die Versorgung der Patienten verbesserten sich dadurch erheblich. "Durch den Zusammenschluss der zwei Standorte werden außerdem die Betriebskosten gesenkt", ergänzt der für Gesundheit zuständige Sozial- und Integrationsminister Manfred Lucha (Grüne). 2017 stünden für die baden-württembergische Kliniklandschaft mehr Investitionsmittel als jemals zuvor zur Verfügung, so Lucha. (maw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Als Ärzte zu Mördern wurden

Vor 78 Jahren haben Ärzte auf der Schwäbischen Alb in Grafeneck erstmals Patienten mit Gas ermordet. Nachdem 10.654 Menschen tot waren, setzte das Schweigen ein. Jetzt hat die Ärztekammer an das dunkle Kapitel erinnert. mehr »

Als Ärzte zu Mördern wurden

Vor 78 Jahren haben Ärzte auf der Schwäbischen Alb in Grafeneck erstmals Patienten mit Gas ermordet. Nachdem 10.654 Menschen tot waren, setzte das Schweigen ein. Jetzt hat die Ärztekammer an das dunkle Kapitel erinnert. mehr »

Als Ärzte zu Mördern wurden

Vor 78 Jahren haben Ärzte auf der Schwäbischen Alb in Grafeneck erstmals Patienten mit Gas ermordet. Nachdem 10.654 Menschen tot waren, setzte das Schweigen ein. Jetzt hat die Ärztekammer an das dunkle Kapitel erinnert. mehr »