Ärzte Zeitung online, 15.11.2017

USA

Erste Pille mit Einnahmesignal zugelassen

In den USA kommt jetzt die erste Tablette in den Markt, die eine Web-basierte Kontrolle der Therapietreue ermöglicht.

SILVER SPRING. Die US-Oberbehörde FDA hat zu Wochenbeginn erstmals eine Tablette ("Abilify MyCite") zugelassen, die mit einem digitalen System zur Einnahmekontrolle ausgestattet ist. Dabei handelt es sich um den Dopamin-Agonist Aripiprazol gegen Schizophrenie. Die Tablette sei mit einem Sensor ausgestattet, heißt es, der ein Signal an ein Pflaster sende, sobald die Tablette geschluckt wurde. Das Pflaster wiederum schicke daraufhin eine Nachricht an ein mobiles Endgerät. Patienten könnten ihre Ärzte autorisieren, über ein Web-Portal die Therapietreue zu überwachen.

Entwicklungspartner sind die japanische Otsuka und das private kalifornische Technologieunternehmen Proteus Digital Health. Die Zulassung wurde im Mai dieses Jahres zum wiederholten Male eingereicht, nachdem die FDA ergänzende Informationen zur Anwendungssicherheit der Digital-Pille gefordert hatte.

Laut FDA muss "Abilify MyCite" mit einem Warnhinweis auf der Packung ausgestattet werden, dass psychotische Demenz-Patienten, die Antipsychotika nehmen, ein erhöhtes Sterbe-Risiko haben. Nach Angaben der Nachrichtenagentur Reuters unterhält Proteus weitere Entwicklungskooperationen mit Novartis, Medtronic und St. Jude Medical. (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Jeder dritte Brustkrebs im MRT übersehen

MRT-Bilder helfen, Brustkrebs früh aufzuspüren – doch in vielen Fällen gelingt das nicht. Eine niederländische Studie ergab: Jedes dritte Karzinom ist im MRT übersehen worden. mehr »

Neun Millionen Klinik-Infektionen jährlich

15:41Infektionen in Krankenhäusern und Pflegeheimen sind in Europa ein großes Problem. Jährlich infizieren sich dort rund neun Millionen Bürger, berichtet die EU-Seuchenbehörde. Die Gründe: Übermäßiger Einsatz von Antibiotika und Mängel bei der Infektionskontrolle. mehr »

Bangen und Hoffen bei Auslands-Briten

Das Ringen um einen Brexit-Vertrag geht auf die Zielgerade. Doch für EU-Bürger auf der Insel und Auslands-Briten ist es eine Zeit des Wartens. Das macht Großbritannien für qualifizierte Fachkräfte nicht attraktiver, meine unser Blogger Arndt Striegler. mehr »