Ärzte Zeitung online, 14.11.2017
 

Wearables

Apple-Uhr schlägt Fitness-Bänder

PALO ALTO. Apple hat im Markt der Wearables, die häufig auch für Gesundheitsanwendungen genutzt werden, die Nase vorn: Der Konzern hat mit seiner Computer-Uhr im vergangenen Quartal nach Berechnungen von Marktforschern die Hersteller günstiger Fitness-Bänder überholt.

Mit dem Start der dritten Generation der Apple Watch seien 3,9 Millionen Geräte verkauft worden, das beste Quartalsergebnis seit dem Marktstart im Frühjahr 2015, berichtete die Analysefirma Canalys am Dienstag.

Die neue Watch-Version wurde nach Berechnungen der Marktforscher 800.000 Mal gekauft. Dabei habe Apple in wichtigen Märkten die Nachfrage nach Modellen der dritten Generation zum Start im September zunächst nicht ausfüllen können.

Der chinesische Smartphone-Anbieter Xiaomi, der zuletzt den Wearables-Markt anführte, setzte laut Canalys 3,6 Millionen seiner Fitness-Bänder ab. Der Branchenpionier Fitbit kam auf 3,5 Millionen Geräte. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Progesteron-Gel kann Frühgeburt vermeiden

Sinkt der Progesteronspiegel in der Schwangerschaft zu früh, verursacht das wohl eine vorzeitige Wehentätigkeit und Geburt.Einige Frauen schützt eine vaginale Hormonapplikation davor. mehr »

Statine mit antibakterieller Wirkung

Die kardiovaskuläre Prävention mit einem Statin schützt möglicherweise auch vor Staphylococcus-aureus-Bakteriämien. Das hat eine dänische Studie ergeben. mehr »

Das steht in der neuen Hausarzt-Leitlinie Multimorbidität

Die brandneue S3-Leitlinie Multimorbidität stellt den Patienten als "großes Ganzes" in den Mittelpunkt – und gibt Ärzten eine Gesprächsanleitung an die Hand. mehr »