Ärzte Zeitung online, 04.12.2017

Übernahme

US-Apothekenkette kauft Krankenversicherer

Mehrere Medien berichten übereinstimmend über den offenbar beschlossenen Milliardendeal.

NEW YORK. In den USA ist eine der größten Übernahmen in der Gesundheitsbranche nach übereinstimmenden Medienberichten beschlossene Sache. Die US-Drogerie- und Apothekenkette CVS zahle für den Krankenversicherer Aetna insgesamt 67,5 Milliarden Dollar, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg am Sonntag unter Berufung auf eingeweihte Personen. Auch das "Wall Street Journal" schrieb, dass sich beide Seiten handelseinig geworden seien.

Den Angaben der Medien zufolge bietet CVS insgesamt 207 Dollar je Aetna-Aktie, davon 145 Dollar in bar und 62 Dollar in eigenen Anteilsscheinen. Das wäre ein Aufschlag von 29 Prozent zum Preis der Aetna-Aktie von Ende Oktober, als erstmals Übernahmespekulationen aufgekommen waren. Laut Bloomberg soll das Geschäft noch im Laufe des Sonntags verkündet werden. (dpa)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11301)
Organisationen
Aetna (7)
Bloomberg (49)
CVS (3)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bei Diabetikern wird der HbA1c-Wert nicht oft genug kontrolliert

Eigentlich sollten Ärzte mindestens zweimal im Jahr den HbA1c-Wert bei Typ-2-Diabetikern bestimmen. Bei jedem vierten Patienten messen sie ihn aber nur einmal oder gar nicht. mehr »

SPD will "Ende der Zwei-Klassen-Medizin"

Nach dem knappen Abstimmungsergebnis pro GroKo-Verhandlung geht es nun darum, die auf dem SPD-Sonderparteitag angesprochenen "Nachbesserungen" in den Koalitionsvertrag reinzuverhandeln. Die KBV reagiert skeptisch. mehr »

Beunruhigend hohe Zahlen in der Altenpflege

Altenpflegekräfte fehlen fast doppelt so oft wegen psychischer Erkrankungen wie andere Beschäftigte, heißt es im länderübergreifenden Gesundheitsbericht für Berlin und Brandenburg. mehr »