Ärzte Zeitung online, 05.12.2017

Pharma

Idorsia hat Millionenauftrag von Janssen sicher

ALLSCHWIL. Die seit Juni dieses Jahres börsennotierte Idorsia Ltd., eine Ausgründung des von Johnson & Johnson übernommenen Schweizer Unternehmens Actelion, erhält von der Johnson-Tochter Janssen eine Meilensteinzahlung über 230 Millionen Dollar. Janssen übt damit eine Option zur klinischen Weiterentwicklung des dualen Endothelin-Rezeptor-Antagonisten Aprocitentan aus. Erste Phase-II-Daten liegen laut Idorsia seit Mitte Mai dieses Jahres vor. Idorsia werde die Phase-III leiten und den Zulassungsantrag gegen therapieresistente Hypertonie verantworten. Janssen sei zuständig für Studien und Zulassung möglicher weiterer Indikationen. Die Entwicklungskosten würden von den Partnern zu gleichen Teilen getragen. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11582)
Organisationen
Actelion (99)
Idorsia (1)
Krankheiten
Bluthochdruck (3429)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Diese Akuttherapie lässt Hypertoniker Berge erklimmen

Wenn Hypertoniker in großen Höhen kraxeln, steigt ihr Blutdruck viel stärker an als bei ähnlicher Belastung auf tieferem Niveau. Eine Akuttherapie kann dagegen helfen, berichten Ärzte. mehr »

Nach Laborreform - Alte EBM-Nummer, aber neue Fallen für den Bonus

So viel hat sich bei den Ausnahme-Kennnummern im Labor zum 1. April gar nicht geändert. Doch ihre Wirkung auf Laborkosten ist völlig anders als bisher. Lesen Sie am Beispiel des Diabetes, wie Sie neue Fallen im Labor vermeiden. mehr »

Neue MS-Medikamente für weniger Schübe und weniger Behinderung

Wie innovative Medikamente und neue Behandlungsrichtlinien die Therapie bei MS optimieren – das ist ein Schwerpunkt beim Kongress der Europäischen Neurologen in Lissabon. mehr »