Ärzte Zeitung online, 19.12.2017

Merck

OTC-Sparte zieht Interessenten an

DUBLIN. Berichten zufolge, die sich auf die Nachrichtenagentur Reuters berufen, will auch der mit Hauptquartier in Dublin ansässige US-Pharmakonzern Perrigo die OTC-Sparte der Darmstädter Merck KGaA übernehmen. Weder Perrigo noch Merck wollten die Meldung kommentieren. Merck hatte Anfang September angekündigt, sich von seinem Geschäft mit rezeptfreien Arzneimitteln und Vitaminen möglicherweise trennen zu wollen. Gleichfalls Interesse an der Sparte, die für 2016 rund 860 Millionen Euro Umsatz ausweist, haben dem Vernehmen nach bereits Nestlé und Stada erkennen lassen. Analysten rechnen damit, dass Mercks Consumer-Health-Linie bei einem Verkauf um die 4,5 Milliarden Dollar einbringen könnte. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11861)
Organisationen
Merck (981)
Nestlé (107)
Reuters (60)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Neue Arzneien zum Schutz vor Brüchen

Osteoporose wird oft übersehen. Der Welt-Osteoporose Tag rückt die Erkrankung ins Bewusstsein. Zum Schutz vor Frakturen werden derzeit neue Substanzen erprobt. mehr »

Vergangenheit, die nicht vergeht

Ramstein, Eschede, Loveparade in Duisburg: Großunglücke lassen bei Opfern und oft auch bei Einsatzkräften seelische Wunden zurück. Psychotraumatologen können den Betroffenen in der Regel gut helfen. mehr »

Politik hat die Bedeutung der Arzneimittelforschung erkannt

Gute Versorgungsideen sind in der Politik willkommen, stellte Gesundheitsminister Jens Spahn bei der Springer Medizin Gala zum Galenus-von-Pergamon-Preis klar. mehr »