Ärzte Zeitung online, 21.12.2017

Start-ups

Forschungsministerin Wanka ruft neue Gründerzeit aus

BERLIN. Die rückläufige Zahl der Unternehmensgründungen in Deutschland ruft Bundesforschungsministerin Johanna Wanka auf den Plan. "Dem wollen wir mit unserer Forschungs- und Innovationspolitik entgegenwirken", so Wanka anlässlich der Vorstellung ihres neuen Konzeptes "Mehr Chancen für Gründungen – Fünf Punkte für eine neue Gründerzeit".

"Wir wollen die Gründungs- und Start-up-Förderung insbesondere dort weiterentwickeln, wo vielversprechende Gründungsvorhaben bislang nicht weiterverfolgt wurden oder wichtige Unterstützung fehlte", so Wanka. Dazu werde das BMBF die Förderung von Unternehmensgründungen und jungen innovativen Unternehmen in den nächsten Jahren schrittweise auf bis zu 150 Millionen Euro pro Jahr ausbauen. Forschende und Studierende sollten frühzeitig für eine Unternehmensgründung als Option für die Verwertung ihrer Ergebnisse sensibilisiert werden. Zudem würden unter der Dachmarke "Gründung innovativ" Module für eine maßgeschneiderte Gründungs- und Start-up-Förderung in Fachprogrammen eingeführt. Auch Netzwerke und Cluster sollten gefördert werden. (maw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Verändern schon wenige Joints das Gehirn?

Bei Jugendlichen, die nur ein bis zwei Mal Cannabis geraucht haben, sind Hirnveränderungen entdeckt worden. Diese könnten eine Angststörung oder Sucht begünstigen. mehr »

Bessere TSVG-Regelungen in Sicht?

Die großen Brocken wie die Aufstockung der Mindestsprechstundenzahl will Gesundheitsminister Jens Spahn nicht anfassen. Eine Nummer kleiner können die Ärzte aber wohl mit Änderungen am TSVG rechnen. mehr »

Daran starb Karl der Große

Karl der Große führte Kriege quer über den Kontinent. Sein großes Reich erstreckte sich von der Elbe bis Spanien. Am Ende könnte eine Lungenentzündung den mächtigsten Mann des Mittelalters niedergestreckt haben, mehr »