Ärzte Zeitung online, 16.01.2018

Gesundheitswirtschaft

Wachstum im Norden

HAMBURG. Dass die Gesundheitswirtschaft in Norddeutschland wächst, zeigt eine Studie über die Branchenleistungen für Schleswig-Holstein und Hamburg. Danach ist die Bruttowertschöpfung in den beiden vergangenen Jahren um rund 300 Millionen Euro und die Beschäftigung in der Region um 3300 Arbeitsplätze gestiegen.

Rund ein Drittel dieser Arbeitsplätze entfällt auf den Bereich Forschung und Entwicklung. In der Branche arbeiten in den beiden Bundesländern zusammen rund 50.000 Menschen, weitere 26.000 Menschen arbeiten in Vorleistungsbetrieben oder in der Weiterverarbeitung.

Die Zahlen stellte das Life Science Nord-Cluster vor, das Gesundheitswirtschaft, Forschung und Politik in Norddeutschland vernetzen soll. (di)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Schützt Blutdrucksenkung auch vor Demenz?

Bei medikamentöser antihypertensiver Therapie war in einer US-Studie das Demenzrisiko deutlich reduziert. Das könnte eine Hoffnung für Demenz-Patienten sein. mehr »

"Keine Angst, man schläft nicht in der Praxis!"

Zwei Mediziner mit eigener Praxis berichten Jungärzten offen von Licht und Schatten der Niederlassung. mehr »

Mit Herzschwäche auf Reisen - So geht's

Meer oder Berge? Auto oder Flugzeug? Solche Fragen stellen sich für herzinsuffiziente Patienten, wenn sie ihre Urlaubsreise planen. Ärzte sind dann als kompetenter Ratgeber gefragt. mehr »