Ärzte Zeitung online, 25.01.2018

Depressions-App

Studie zeigt Wirkung

NEU-ISENBURG. Das Online-Therapieprogramm deprexis® 24 bietet bei unipolarer Depression oder depressiver Verstimmung eine wirksame Therapieunterstützung – auch bei stationärer Psychotherapie. Das hat eine aktuelle Studie der Psychosomatischen Klinik in Bad Neustadt/Saale mit 229 Patienten gezeigt. Das Online-Therapieprogramm basiert auf den Methoden der kognitiven Verhaltenstherapie und bietet verschiedene Module wie Entspannung, körperliche Aktivitäten und soziale Kompetenz an. Die Kontrollgruppe bekam Zugang zu online verfügbarem Lesematerial. Es sei nachgewiesen worden, dass sich die depressiven Symptome der deprexis®24-Nutzer im Vergleich zur Kontrollgruppe (Psychotherapie und Online-Information zu Depression) signifikant verbessert haben, heißt es in einer Mitteilung von Servier Deutschland GmbH, die deprexis®24 vertreibt. Dieser Effekt sei auch über die Entlassung hinaus bestehen geblieben. (ger)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Reiseimpfungen 2018 – Welcher Schutz ist nötig?

Egal, wohin die Reise geht, die Basisimpfungen sollten vorhanden sein. Doch auch 2018 gibt es für einige Länder spezielle Empfehlungen. mehr »

Mehr Trinken bringt kranken Nieren nichts

Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion einen höheren Wasserkonsum nahezulegen, nützt nicht viel: Die Harnmenge nimmt etwas zu, doch die Nierenfunktion verbessert sich nicht. mehr »

Drogenbeauftragte möchte keine "Legalisierungsdiskussion"

Die Zahl der Rauschgiftdelikte steigt und steigt, wie die neueste Statistik des Bundeskriminalamts zeigt. Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung warnt vor einer "Normalität" beim Konsum bestimmter Drogen. mehr »