Ärzte Zeitung online, 30.01.2018

Pharma-Akquisition

Sanofi überbietet Novo Nordisk für Ablynx

PARIS/GENT. Sanofi hat mit dem Management der belgischen Ablynx NV eine Übernahmevereinbarung geschlossen. Um den Entwickler therapeutischer Nanobodies – nach eigenen Angaben wird derzeit an 45 Produktkandidaten gearbeitet – hatte sich zuvor vergeblich Novo Nordisk bemüht. Die letzte Offerte der Dänen betrug 2,6 Milliarden Euro.

Das hatte der Ablynx-Vorstand zurückgewiesen. Sanofi will dagegen 3,9 Milliarden Euro in bar auf den Tisch legen. Voraussichtlich Anfang des 2. Quartals werde ein Angebot zum Kauf sämtlicher außenstehender Ablynx-Papiere veröffentlicht, teilte der Konzern am Montag mit. Unterdessen ließ Novo Nordisk verlauten, kein weiteres, verbessertes Angebot für Ablynx mehr abgeben zu wollen. (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

App sorgt für weniger Tage mit Migräne

Bei Einsatz einer Migräne-App lassen sich Kopfschmerztage merklich reduzieren – und zwar um rund 25 Prozent. Das geht aus einer Studie der Schmerzklinik Kiel und der TK hervor. mehr »

Die Zukunft gehört der sensorischen Zuckermessung

Die Zeiten, in denen sich Diabetiker zur Blutzuckermessung in den Finger stechen müssen, sind wohl bald vorbei. Sensor-Messsysteme bringen neue Möglichkeiten, aber auch Herausforderungen. mehr »

Mehr ASS für schwere Patienten?

Allen Patienten dieselbe ASS-Dosis zu verordnen, scheint in der kardiovaskulären Prävention keine optimale Lösung zu sein. Es könnte sich lohnen, die Dosis an das Körpergewicht anzupassen, um verschiedene Risiken zu minimieren. mehr »