Ärzte Zeitung online, 30.01.2018

Pharma-Akquisition

Sanofi überbietet Novo Nordisk für Ablynx

PARIS/GENT. Sanofi hat mit dem Management der belgischen Ablynx NV eine Übernahmevereinbarung geschlossen. Um den Entwickler therapeutischer Nanobodies – nach eigenen Angaben wird derzeit an 45 Produktkandidaten gearbeitet – hatte sich zuvor vergeblich Novo Nordisk bemüht. Die letzte Offerte der Dänen betrug 2,6 Milliarden Euro.

Das hatte der Ablynx-Vorstand zurückgewiesen. Sanofi will dagegen 3,9 Milliarden Euro in bar auf den Tisch legen. Voraussichtlich Anfang des 2. Quartals werde ein Angebot zum Kauf sämtlicher außenstehender Ablynx-Papiere veröffentlicht, teilte der Konzern am Montag mit. Unterdessen ließ Novo Nordisk verlauten, kein weiteres, verbessertes Angebot für Ablynx mehr abgeben zu wollen. (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wie kommen Ärzte an benötigte Grippe-Vakzinen?

Gesundheitsminister Spahn hat die rechtliche Grundlage gelegt, Grippe-Impfstoffe unter Ärzten auszutauschen. Aber wie geht das vonstatten? Darüber scheint Unklarheit zu herrschen. mehr »

Weniger HIV-Neuinfektionen in Deutschland

Rund 86.000 Menschen in Deutschland sind HIV-positiv, schätzt das RKI. Die Zahl der Neuinfektionen ist 2017 im Vergleich zum Vorjahr zurückgegangen. mehr »

Diagnose von Hautflecken per Smartphone

Die Lockerung des Fernbehandlungsverbots wirkt. Die Teledermatologie-Anwendung AppDoc soll Patienten mit verdächtigen Hautflecken zu einer schnelleren Diagnose verhelfen. mehr »