Ärzte Zeitung online, 30.01.2018

Pharma-Akquisition

Sanofi überbietet Novo Nordisk für Ablynx

PARIS/GENT. Sanofi hat mit dem Management der belgischen Ablynx NV eine Übernahmevereinbarung geschlossen. Um den Entwickler therapeutischer Nanobodies – nach eigenen Angaben wird derzeit an 45 Produktkandidaten gearbeitet – hatte sich zuvor vergeblich Novo Nordisk bemüht. Die letzte Offerte der Dänen betrug 2,6 Milliarden Euro.

Das hatte der Ablynx-Vorstand zurückgewiesen. Sanofi will dagegen 3,9 Milliarden Euro in bar auf den Tisch legen. Voraussichtlich Anfang des 2. Quartals werde ein Angebot zum Kauf sämtlicher außenstehender Ablynx-Papiere veröffentlicht, teilte der Konzern am Montag mit. Unterdessen ließ Novo Nordisk verlauten, kein weiteres, verbessertes Angebot für Ablynx mehr abgeben zu wollen. (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Hausarztverträge im Visier des BVA

Das Bundesversicherungsamt duldet Chronikerpauschalen in bisheriger Form nicht mehr. Bis Ende August müssen Kassen Verträge anpassen. Hausärzte-Chef Weigeldt ist vergrätzt. mehr »

Reiseimpfungen – Welcher Schutz ist nötig?

Egal, wohin die Reise geht, die Basisimpfungen sollten vorhanden sein. Doch auch 2018 gibt es für einige Länder spezielle Empfehlungen. mehr »

IQWiG hinterfragt Darmkrebs-Screening

Der aktuelle Rapid Report des IQWiG kommt ebenso wie der Abschlussbericht von 2013 zu dem Fazit: Der Nutzen des Screenings bei unter 55-Jährigen mit einem familiären Risiko für Darmkrebs ist unklar. mehr »