Ärzte Zeitung online, 31.01.2018

Bilanz

Steuerreform beschert Pfizer hohen Sondergewinn

NEW YORK. Pfizer hat 2017 Einbußen durch generische Wettbewerber – in Summe 2,1 Milliarden Dollar – sowie abgegebenen Umsatz aus dem Verkauf einer Infusionstechnik-Sparte nur teilweise kompensieren können. Wie der Konzern am Dienstag meldete, ging der Umsatz um ein Prozent auf 52,5 Milliarden Dollar zurück.

Unterm Strich fiel das Jahr besser aus: Nach Bereinigung unter anderem um einen starken Sondereffekt infolge der US-Steuerreform verbesserte sich der Überschuss um neun Prozent auf 16 Milliarden Dollar.

Ohne dies fiel der Gewinn mit 21 Milliarden Dollar nahezu dreimal so hoch aus wie im Vorjahr. 2018 will Pfizer wenigstens 53,5 Milliarden Dollar umsetzen und pro Aktie wenigstens 2,90 Dollar adjustiert verdienen – zum Vergleich: 2017 waren es 2,65 Dollar je Aktie. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (12264)
Organisationen
Pfizer (1465)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Die Mühen des Abspeckens lohnen sich!

Adipositas hat von allen bekannten Risikofaktoren für Typ-2-Diabetes den stärksten negativen Effekt. Wer sehr viel abnimmt, kann es sogar schaffen, dass der Diabetes verschwindet. mehr »

Neuer Regress-Schutz für Vertragsärzte

Das Termineservice- und Versorgungsgesetz wird hart kritisiert, doch es hat auch gute Seiten: Denn es bringt Ärzten mehr Honorar für die Behandlung bestimmter Patienten – und mehr Schutz vor Regressen. mehr »

Wenn Comics die Op erklären

Alles andere als Kinderkram: Ärzte an der Charité setzen für eine Studie auf Patientencomics zur Aufklärung über die Herzkatheteruntersuchung. Und siehe da: Die Patienten können sich mehr Details merken. mehr »