Ärzte Zeitung online, 19.02.2018

Unternehmen

CSL investiert kräftig in Schweizer Standorte

BERN. Der australische Blutprodukte- und Impfstoffhersteller CSL plant einen Ausbau seines Schweizer Standortes bei Bern. Für rund 250 Millionen Franken sollen dort bis Ende 2020 zwei neue Produktionslinien für Plasmapräparate entstehen, berichtet die "Berner Zeitung". Dadurch entstünden 40 bis 60 neue Arbeitsplätze.

Es ist bereits die zweite aktuelle CSL-Großinvestition in der Alpenrepublik. Seit 2015 wird im 40 Kilometer von Bern entfernten Lengnau ein neues Werk zur Herstellung rekombinanter Gerinnungsfaktoren errichtet. Auch diese Anlage mit 300 neuen Arbeitsplätzen soll bis 2020 stehen; das Investitionsvolumen beläuft sich laut CSL auf eine Milliarde Franken. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11992)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Darum will Maria Rehborn unbedingt Landärztin werden

Studentin Maria Rehborn möchte Landärztin werden in den Bergen werden – ein Portrait. mehr »

Welches Wasser in die Nasendusche?

In unserem Trinkwasser tummeln sich viele Erreger. Forscher haben nun getestet, mit welcher Methode Nasenduschen-Wasser behandelt werden sollte, um diese abzutöten. mehr »

Die Rückkehr des Badearztes

Eine Medizinerin bringt die Region Wiesbaden ins Schwitzen: als einzige Badeärztin der Gegend. Der "Ärzte Zeitung" erklärt sie, warum sie Treppen steigen lässt statt eines EKGs – und wie sie 75 Patienten an ihrer Zunge erkannte. mehr »