Ärzte Zeitung online, 15.03.2018

Pharma

Boehringer sucht MCL1-Antagonisten

INGELHEIM/NASHVILLE. Boehringer Ingelheim intensiviert die Zusammenarbeit mit der Vanderbilt University zur Entwicklung neuer Krebswirkstoffe. Wie das Unternehmen mitteilt, will man gemeinsam einen MCL1-Hemmer entwickeln. MCL1, heißt es, sei eines "der zehn am häufigsten überexprimierten Gene" bei Krebs und hindere Krebszellen daran, den programmierten Zelltod zu sterben.

Die Vanderbilt University erhalte Voraus- und Meilensteinzahlungen in ungenannter Höhe. Die jüngste Vereinbarung sei bereits die dritte Kooperation mit der in Nashville, Tennessee ansässigen privaten Hochschule. Frühere Allianzen bezweckten die Wirkstoffsuche gegen die krebserregenden Proteine KRAS und SOS. (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Neue Arzneien zum Schutz vor Brüchen

Osteoporose wird oft übersehen. Der Welt-Osteoporose Tag rückt die Erkrankung ins Bewusstsein. Zum Schutz vor Frakturen werden derzeit neue Substanzen erprobt. mehr »

Vergangenheit, die nicht vergeht

Ramstein, Eschede, Loveparade in Duisburg: Großunglücke lassen bei Opfern und oft auch bei Einsatzkräften seelische Wunden zurück. Psychotraumatologen können den Betroffenen in der Regel gut helfen. mehr »

Politik hat die Bedeutung der Arzneimittelforschung erkannt

Gute Versorgungsideen sind in der Politik willkommen, stellte Gesundheitsminister Jens Spahn bei der Springer Medizin Gala zum Galenus-von-Pergamon-Preis klar. mehr »