Ärzte Zeitung online, 15.03.2018

Pharma

Boehringer sucht MCL1-Antagonisten

INGELHEIM/NASHVILLE. Boehringer Ingelheim intensiviert die Zusammenarbeit mit der Vanderbilt University zur Entwicklung neuer Krebswirkstoffe. Wie das Unternehmen mitteilt, will man gemeinsam einen MCL1-Hemmer entwickeln. MCL1, heißt es, sei eines "der zehn am häufigsten überexprimierten Gene" bei Krebs und hindere Krebszellen daran, den programmierten Zelltod zu sterben.

Die Vanderbilt University erhalte Voraus- und Meilensteinzahlungen in ungenannter Höhe. Die jüngste Vereinbarung sei bereits die dritte Kooperation mit der in Nashville, Tennessee ansässigen privaten Hochschule. Frühere Allianzen bezweckten die Wirkstoffsuche gegen die krebserregenden Proteine KRAS und SOS. (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Mikroben – Heimliche Heiler

Jede zweite Zelle in und auf uns gehört einer Mikrobe. Durch die erfolgreiche Behandlung mit fäkalen Mikrobiota, etwa bei Autismus, hat die Mikrobiomforschung an Fahrt gewonnen. mehr »

Junge Besucher waren "Verjüngerungskur für DGIM"

Die "Ärzte Zeitung" hat den letzten DGIM-Kongresstag mit der Kamera begleitet. Tagungspräsident Sieber hat uns dabei Rede und Antwort gestanden - und erzählt, was ihn in den Tagen begeistert hat. mehr »

628 Kliniken soll Geld gestrichen werden

Hunderte Krankenhäuser sollen nach einem Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses keinen Zuschlag mehr für die Notfallversorgung erhalten. mehr »