Ärzte Zeitung online, 05.04.2018

Pharma

Allogen entwickelt für Pfizer CAR-T-Therapien

NEW YORK/SAN FRANCISCO. Pfizer hat mit dem kalifornischen Start-up Allogene Therapeutics eine Beteiligungsallianz zur Entwicklung neuer CAR-T-Therapien mittels Spenderzellen geschlossen. Allogen wurde von ehemaligen Managern des CAR-T-Pioniers Kite Pharma gegründet, der vergangenen Herbst von Gilead übernommen wurde.

Wie Pfizer jetzt mitteilt, wird Allogene 17 präklinische CAR-T-Projekte zur weiteren Entwicklung erhalten, für die Pfizer aus einem früheren F&E-Abkommen Lizenzen von Servier und Cellectis besitzt.

Im Gegenzug erhalte der New Yorker Konzern eine 25-prozentige Beteiligung an Allogene. An Cellectis ist Pfizer bereits mit acht Prozent des Aktienkapitals beteiligt. (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Morphin bei Herzinfarkt – unverzichtbar aber umstritten

Morphin bei Herzinfarkt-Patienten: Die Sicherheit des Schmerzmittels hat sich in einer aktuellen Studie bewährt. Zweifel über ein mögliches Risiko bleiben aber vorerst. mehr »

Zu viele Hausbesuche = Regress!

Zwei hessische Landärzte wurden in Regress genommen, weil sie deutlich mehr Hausbesuche als ihre Kollegen absolviert haben. Über 50.000 Euro sollen sie zurückzahlen. Die Ärzte verstehen die Welt nicht mehr - und wehren sich. mehr »

Tot oder nicht tot – das ist hier die Frage

Särge mit Ausgängen und Glöckchen um die Arme: Schon seit Jahrhunderten ziehen Wissenschaftler die Eindeutigkeit des Todes in Zweifel. Eine neue Ausstellung in Berlin zeigt Exponate, die dem Scheintod ein Schnippchen schlagen sollten. mehr »