Ärzte Zeitung online, 19.04.2018

Merck

OTC-Geschäft geht an Procter & Gamble

DARMSTADT. Die Merck KGaA hat einen Käufer für ihre OTC-Sparte "Consumer Health" gefunden: Der US-Konsumgüterkonzern Procter & Gambel wird die rezeptfreie Markenrange für umgerechnet 3,4 Milliarden Euro in bar übernehmen, teilte Merck am Donnerstag mit.

Das Geld will der Darmstädter Konzern einsetzen, um Schulden abzubauen. 2017 erzielte "Consumer Health" mit 911 Millionen Euro sechs Prozent mehr Umsatz als im Vorjahr.

Merck hatte Anfang September mitgeteilt, dass die Sparte zur Disposition steht. Bekannte Marken sind Femibion®, Kytta®, Nasivin® oder die Vitaminprodukte Cebion® und Multibionta®. Mit den Produkten wechseln auch 3300 Mitarbeiter zu Procter & Gamble. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11589)
Organisationen
Merck (967)
Procter & Gamble (97)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Resolution gegen DSGVO-Verunsicherung und Abmahn-Angst

Nach einer ersten Abmahnwelle in Bremen wächst bei Ärzten die Verunsicherung wegen der Datenschutzgrundverordnung. 60 Verbände und die KBV haben darauf nun reagiert. mehr »

Der kleine Unterschied ist größer als gedacht

Krankheiten verlaufen bei Männern und Frauen unterschiedlich, das ist bekannt. Die Gendermedizin deckt immer mehr die geschlechtsspezifischen Besonderheiten auf. mehr »

Neue Leitlinie stärkt medikamentöse ADHS-Therapie

In den neuen S3-Leitlinien zu ADHS wird die medikamentöse Therapie bei mittelschweren Symptomen gestärkt. Experten betonen aber, dass die Arzneien nur ein Teil eines umfassenden Therapiekonzepts sein dürfen. mehr »