Ärzte Zeitung online, 24.04.2018

Pharma

Riemser erwirbt Rechte an Schmerzmittel Ziconotid

BERLIN. Die Riemser Pharma GmbH erwirbt von Eisai die exklusiven Entwicklungs- und Vertriebsrechte an dem Schmerzmittel Prialt® (Ziconotid) in Europa. Der ursprünglich aus dem Gift der Kegelschnecke gewonnene, synthetisch hergestellte Wirkstoff wird als intrathekale Infusion zur Langzeittherapie starker chronischer Schmerzen eingesetzt.

Das als Alternative zu Opioiden gedachte Prialt® ist seit 2005 europaweit zugelassen und wird laut Riemser derzeit in zwölf europäischen Ländern vermarktet. Über den Kaufpreis und weitere Details des Lizenz-Deals wurde Stillschweigen vereinbart. Im Riemser-Vertrieb werde "die Verfügbarkeit des Arzneimittels in den europäischen Märkten verbessert", heißt es. (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Dieses Training hält jung

Forscher haben in einer Studie Trainingsformen identifiziert, die die Zellalterung verlangsamen: Wer sein Leben verlängern will, sollte wohl eher aufs Laufband als in die Muckibude. mehr »

Zoster-Impfempfehlung für Senioren und chronisch Kranke!

Gürtelrose ist weit verbreitet und die Therapiemöglichkeiten gegen die neuropathischen Schmerzen sind begrenzt. Die STIKO rät daher nun zum Impfschutz in Risikogruppen. mehr »

Widerspruchsregelung spaltet Ethikrat

Auch im Deutschen Ethikrat wird über die Organspende kontrovers diskutiert: Manche Mitglieder sehen eine Widerspruchslösung pragmatisch und als zumutbar für die Bürger, andere Probleme mit der Verfassung. mehr »