Ärzte Zeitung online, 25.04.2018

Übernahme

Shire stimmt Takeda-Offerte zu

DUBLIN/OSAKA. Takeda will es wissen und kann mit seinem inzwischen 5. Kaufangebot das Management des irischen Orphan-Drug-Herstellers Shire endlich erweichen: Mit insgesamt 46 Milliarden Pfund (52,5 Milliarden Euro) hat Takeda nochmal eine Schippe draufgelegt; das vorherige Angebot lautete auf 44 Milliarden Pfund.

Auch der Baranteil der Offerte wurde nochmals leicht erhöht: Pro Shire-Aktie sollen 49 Pfund gezahlt werden, 21,75 Pfund in bar, 27,26 Pfund in neuen Takeda-Aktien.

Nach erfolgreicher Transaktion würden die heutigen Shire-Aktionäre 50 Prozent Anteil an der größer gewordenen Takeda halten. Der Shire-Aufsichtsrat erklärte, man werde das Angebot den Aktionären zur Annahme empfehlen. (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Fehldiagnose lässt "Thrombophilie"-Patientin zittern

Bei einer Frau mit Venenthrombose wurde eine Thrombophilie-Diagnostik vorgenommen. Der Verdacht erhärtete sich und bescherte ihr angstvolle Wochen. mehr »

Schärfe und Säure kurbeln das Immunsystem an

Was wir essen, beeinflusst maßgeblich, wie gut die Immunabwehr im Speichel funktioniert. Das haben Münchener Forscher untersucht. mehr »

Was tun gegen sexuelle Belästigung?

Anzügliche Bemerkungen, obszöne Witze, schlüpfrige Mails bis hin zu Berührungen: Sexuelle Aufdringlichkeit gehört auch in Praxen und Kliniken manchmal zum Alltag. Statt die Belästigungen zu ignorieren, sollten sich Betroffene wehren - dazu gibt es mehrere Möglichkeiten. mehr »