Ärzte Zeitung online, 30.04.2018

Chemie

BASF übernimmt erneut Agro-Geschäfte von Bayer

LEVERKUSEN. Um Kartellauflagen zur Übernahme Monsantos zu genügen, gibt Bayer erneut Teile seiner Saatgut- und Pflanzenschutzaktivitäten an die BASF ab. Das Paket beinhalte unter anderem das Geschäft mit Gemüsesaatgut, Saatgutbehandlungsmitteln sowie Digital-Farming-Produkte, mit denen Bayer 2017 insgesamt rund 745 Millionen Euro erlöst habe. Die BASF zahlt 1,7 Milliarden Euro.

Der Ludwigshafener Chemieriese hatte bereits im Herbst für 5,9 Milliarden Euro diverse Agrargeschäfte Bayers erworben. Im Zuge der jüngsten Vereinbarung wechseln 2500 Mitarbeiter den Arbeitgeber. Die BASF habe sich verpflichtet, bestehende unbefristete Arbeitsverhältnisse zu gleichen Konditionen mindestens drei Jahre lang fortzuführen, heißt es. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11985)
Organisationen
BASF (129)
Bayer (1215)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Vom Chefarzt zum Hausarzt-Assistenten

Selten dürfte es sein, wenn nicht einmalig: Dr. Roger Kuhn hat seinen Chefarztposten im Krankenhaus aufgegeben, um in einer Hausarztpraxis zu arbeiten – als Assistent. mehr »

Keine Notdienstpflicht für ermächtigte Krankenhausärzte

Muss ein ermächtigter Klinikarzt auch KV-Notdienst leisten? Nein, hat das Bundessozialgericht jetzt entschieden. mehr »

Wenn die Depressions-App zweimal klingelt

Smartphone-Apps könnten helfen, eine beginnende Depression oder ein hohes Suizidrisiko aufzuspüren. Lernfähige Algorithmen könnten ein verändertes Nutzerverhalten erkennen – und notfalls Alarm schlagen. mehr »