Ärzte Zeitung online, 30.04.2018

Chemie

BASF übernimmt erneut Agro-Geschäfte von Bayer

LEVERKUSEN. Um Kartellauflagen zur Übernahme Monsantos zu genügen, gibt Bayer erneut Teile seiner Saatgut- und Pflanzenschutzaktivitäten an die BASF ab. Das Paket beinhalte unter anderem das Geschäft mit Gemüsesaatgut, Saatgutbehandlungsmitteln sowie Digital-Farming-Produkte, mit denen Bayer 2017 insgesamt rund 745 Millionen Euro erlöst habe. Die BASF zahlt 1,7 Milliarden Euro.

Der Ludwigshafener Chemieriese hatte bereits im Herbst für 5,9 Milliarden Euro diverse Agrargeschäfte Bayers erworben. Im Zuge der jüngsten Vereinbarung wechseln 2500 Mitarbeiter den Arbeitgeber. Die BASF habe sich verpflichtet, bestehende unbefristete Arbeitsverhältnisse zu gleichen Konditionen mindestens drei Jahre lang fortzuführen, heißt es. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11589)
Organisationen
BASF (126)
Bayer (1175)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Fehldiagnose lässt "Thrombophilie"-Patientin zittern

Bei einer Frau mit Venenthrombose wurde eine Thrombophilie-Diagnostik vorgenommen. Der Verdacht erhärtete sich und bescherte ihr angstvolle Wochen. mehr »

Schärfe und Säure kurbeln das Immunsystem an

Was wir essen, beeinflusst maßgeblich, wie gut die Immunabwehr im Speichel funktioniert. Das haben Münchener Forscher untersucht. mehr »

Was tun gegen sexuelle Belästigung?

Anzügliche Bemerkungen, obszöne Witze, schlüpfrige Mails bis hin zu Berührungen: Sexuelle Aufdringlichkeit gehört auch in Praxen und Kliniken manchmal zum Alltag. Statt die Belästigungen zu ignorieren, sollten sich Betroffene wehren - dazu gibt es mehrere Möglichkeiten. mehr »