Ärzte Zeitung online, 28.05.2018

Hurrican-Hilfe

AbbVie unterstützt Puerto Rico

CHICAGO. Abbvie hat eine Großspende zugunsten des Karibikstaates Puerto Rico angekündigt. Der Pharmakonzern, der in Puerto Rico seit Jahrzehnten ein großes Arzneimittelwerk betreibt, will dazu zwei Hilfsorganisationen jeweils 50 Millionen Dollar überweisen: der kalifornischen Direct Relief sowie der Habitat for Humanity.

Direct Relief konzentriert sich auf die Medikamentenversorgung in Krisengebieten, Habitat for Humanity baut Häuser für Bedürftige. Mit der 100-Millionen-Spende setze Abbvie seine Unterstützung der Opfer der Hurrican-Katastrophe vom September vorigen Jahres fort, heißt es. Damals leistete das Unternehmen zugunsten des US-Außengebietes vier Millionen Dollar Soforthilfe.

Abbvie kündigte an, US-amerikanischen Non-Profit-Organisationen dieses Jahr noch weitere 350 Millionen Dollar spenden zu wollen. (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt Ältere nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Mit diesem Ergebnis überrascht die ASPREE-Studie. mehr »

Einige Frauen sind besonders dufte

Für Männer-Nasen riechen einige Frauen besser als andere. Das hängt mit der Fortpflanzung zusammen, berichten Forscher aus der Schweiz. mehr »

Mysterium Blasenschmerz-Syndrom

Bis zu 60 Mal am Tag auf die Toilette: Die interstitielle Zystitis, auch Blasenschmerz-Syndrom genannt, ist wenig bekannt. Die deutschen Urologen haben nun erstmals Empfehlungen zur Diagnostik und Therapie herausgebracht. mehr »