Ärzte Zeitung online, 28.05.2018

Hurrican-Hilfe

AbbVie unterstützt Puerto Rico

CHICAGO. Abbvie hat eine Großspende zugunsten des Karibikstaates Puerto Rico angekündigt. Der Pharmakonzern, der in Puerto Rico seit Jahrzehnten ein großes Arzneimittelwerk betreibt, will dazu zwei Hilfsorganisationen jeweils 50 Millionen Dollar überweisen: der kalifornischen Direct Relief sowie der Habitat for Humanity.

Direct Relief konzentriert sich auf die Medikamentenversorgung in Krisengebieten, Habitat for Humanity baut Häuser für Bedürftige. Mit der 100-Millionen-Spende setze Abbvie seine Unterstützung der Opfer der Hurrican-Katastrophe vom September vorigen Jahres fort, heißt es. Damals leistete das Unternehmen zugunsten des US-Außengebietes vier Millionen Dollar Soforthilfe.

Abbvie kündigte an, US-amerikanischen Non-Profit-Organisationen dieses Jahr noch weitere 350 Millionen Dollar spenden zu wollen. (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Beim Hausarzt sind Patienten sicher

Viele Patienten erleiden während ihrer Therapie Schäden, die eigentlich vermeidbar gewesen wären. Hausarztpraxen sind jedoch ein sicheres Pflaster, wie eine Analyse ergab. mehr »

Ebola-Helfer fordern rasche Unterstützung

Noch immer klappt es nicht, den Ebola-Ausbruch im Kongo unter Kontrolle zu bekommen. Jetzt hat die WHO einen Gesundheitsnotstand ausgerufen. Hilfsorganisationen fordern weitere Impfstoffe und finanzielle Hilfe. mehr »

Mehr Beachtung für die Diastole!

Dem diastolischen Blutdruck wird weniger Bedeutung geschenkt als dem systolischen. Dabei sind diastolische Werte ein unabhängiger Risikofaktor für Infarkte. mehr »