Ärzte Zeitung online, 26.05.2018

Onkologie

Medigene wirbt Millionen für T-Zell-Entwicklung ein

MÜNCHEN. Die Medigene AG hat im Zuge einer kurzfristig angesetzten Ausgabe neuer Aktien 32,3 Millionen Euro bei institutionellen Anlegern erlöst. Die rund zehnprozentige Kapitalerhöhung erfolgte zu einem Preis von 14,50 Euro je Aktie, was, wie es heißt, einem Abschlag von 2,3 Prozent zum Tagesschlusskurs am 24. Mai entspricht. Insgesamt wurden 2,23 Millionen neue Aktien ausgegeben.

Das frische Geld will Medigene auf die Ausweitung seines Entwicklungsprogramms mit T-Zell-Krebs-Immuntherapien verwenden sowie seine Pipeline auffüllen. Zur Krebs-Immuntherapie hat Medigene nach eigener Auskunft derzeit fünf Kandidaten im Köcher. Am weitesten fortgeschritten ist in Phase II eine Impfung mit dendritischen Zellen. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11587)
Krebs (10925)
Organisationen
Medigene (9)
Krankheiten
Krebs (5505)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Der Albtraum vom Nicht-Schlafen

Schlaflosigkeit lässt sich kaum nachweisen. Forscher zeigen: Schlaflose Nächte finden oft nur im Traum statt. Das macht sie nicht weniger belastend, ermöglicht aber neue Therapien. mehr »

Das Kassenpolster wächst und wächst

Die Kassen der Krankenkassen füllen sich weiter: Im ersten Quartal 2018 steht ein Überschuss von über 400 Millionen Euro zu Buche. Zudem fällt das Jahresergebnis für 2017 viel besser aus als gedacht. mehr »

Vergessen Sie keine Labor-Kennnummer!

Mit der Laborreform haben sich Änderungen bei den Ausnahmekennnummern ergeben. Um nicht den Wirtschaftlichkeitsbonus zu gefährden, sollten Sie die neuen Regeln kennen - und insbesondere auf drei Punkte achten. mehr »