Ärzte Zeitung online, 26.05.2018

Onkologie

Medigene wirbt Millionen für T-Zell-Entwicklung ein

MÜNCHEN. Die Medigene AG hat im Zuge einer kurzfristig angesetzten Ausgabe neuer Aktien 32,3 Millionen Euro bei institutionellen Anlegern erlöst. Die rund zehnprozentige Kapitalerhöhung erfolgte zu einem Preis von 14,50 Euro je Aktie, was, wie es heißt, einem Abschlag von 2,3 Prozent zum Tagesschlusskurs am 24. Mai entspricht. Insgesamt wurden 2,23 Millionen neue Aktien ausgegeben.

Das frische Geld will Medigene auf die Ausweitung seines Entwicklungsprogramms mit T-Zell-Krebs-Immuntherapien verwenden sowie seine Pipeline auffüllen. Zur Krebs-Immuntherapie hat Medigene nach eigener Auskunft derzeit fünf Kandidaten im Köcher. Am weitesten fortgeschritten ist in Phase II eine Impfung mit dendritischen Zellen. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11785)
Krebs (11130)
Organisationen
Medigene (9)
Krankheiten
Krebs (5606)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Viele falsche Vorstellungen, was Krebs verursacht

Stress, Handystrahlen und Trinken aus Plastikflaschen lösen Krebs aus, denken viele fälschlicherweise. Die wahren Risikofaktoren kennt nur jeder Zweite, so eine Studie. mehr »

Höherer Zuschlag für Terminvermittlung

Das Bundeskabinett will sich heute mit dem Terminservice- und Versorgungsgesetz beschäftigen. Am Entwurf wurde vorab noch gebastelt – er enthält wichtige Änderungen. mehr »

Die übersehene Speiseröhren-Entzündung

Lange glaubte man, die eosinophile Ösophagitis komme nur selten vor. Inzwischen zeigt sich: Es gibt immer mehr Patienten mit dieser chronischen Entzündung der Speiseröhre. mehr »