Ärzte Zeitung online, 19.07.2018

Pharma

Trump dankt Novartis und Pfizer für US-Preispolitik

ZÜRICH. Nach der Ankündigung des Novartis-Chefs Vas Narasimhan am Mittwoch, 2018 die Preise für Medikamente in den USA als weltgrößtem Pharmamarkt nicht zu erhöhen, hat sich US-Präsident Donald Trump über den Kurznachrichtendienst Twitter beim Schweizer Pharmakonzern bedankt.

"Vielen Dank an Novartis, dass Sie Ihre Preise für verschreibungspflichtige Medikamente nicht erhöht haben. Gleiches gilt für Pfizer, die bereits geplante Preiserhöhungen wieder zurückgenommen haben.

Man sei dabei, einen großen Schritt zu machen, um die Preise für verschreibungspflichtige Medikamente zu reduzieren oder sogar "substanziell" zu senken, erklärte Trump am Donnerstag.

Im Präsidentschaftswahlkampf spielten auch hohe Arzneimittelpreise eine Rolle. (dpa/maw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Kinderschutzhotline - Heißer Draht zu Ärzten

Über den Verdacht auf Kindesmissbrauch sprechen, ohne die Schweigepflicht zu verletzen: Das ermöglicht seit 2017 die Medizinische Kinderschutzhotline - eine Zwischenbilanz. mehr »

Hypertonie vor 40. Lebensjahr ist riskant

Junge Erwachsene, die einen erhöhten Blutdruck gemäß den US-amerikanischen Leitlinien von 2017 entwickeln, haben ein signifikant höheres Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse als Normotoniker. mehr »

Appell zur rationalen Antibiotika-Gabe

Anlässlich des 11. Europäischen Antibiotika-Tages rufen KBV und vdek zum rationalen Einsatz von Antibiotika bei Erkältungen und Grippe auf. mehr »