Ärzte Zeitung online, 14.08.2018

Gentherapie bei Glaukom

Astellas akquiriert in der Ophthalmologie

TOKIO/CAMBRIDGE. Der japanische Konzern Astellas Pharma übernimmt das britische Unternehmen Quethera. Durch diese Transaktion erwirbt Astellas nach eigenen Angaben das ophthalmologische Gentherapieprogramm von Quethera, das ein rekombinantes adeno-assoziiertes virales Vektorsystem (rAAV) verwendet, um therapeutische Gene in Zielzellen der Netzhaut zur Behandlung beim Glaukom einzuführen.

Der führende Kandidat des Programms habe in präklinischen Modellen ein signifikant verbessertes Überleben der retinalen Ganglienzellen (RGCs) gezeigt. Der Kaufpreis könne bis zu 85 Millionen Pfund (rund 95,1 Millionen Euro) betragen . Quethera werde eine hundertprozentige Tochtergesellschaft. (maw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Mehr Handhygiene in der Kita – weniger Atemwegsinfekte

Handhygieneprogramme in Kitas, bei denen Desinfektionsmittel eingesetzt werden, tragen offenbar dazu bei, Atemwegsinfektionen bei unter Dreijährigen deutlich zu verringern. mehr »

Tipps zur COPD-Diagnostik

Viele COPD-Patienten werden als solche gar nicht erkannt, bei anderen wird die Diagnose vorschnell gefällt. Anlässlich des heutigen Welt-COPD-Tags erinnern wir an die neuen deutschen Leitlinien und grundlegende Änderungen. mehr »

Medikationspläne oft nicht genutzt

Medikationspläne – zumindest frei erstellte – verbessern die Arzneimittel-Therapiesicherheit wohl nicht wie erhofft. Das legt nun eine Studie der Uni Greifswald nahe. mehr »