Ärzte Zeitung online, 10.09.2018

Paracelsus-Kliniken

Michael Philippi gestorben

OSNABRÜCK. Der neue Chef und Sanierer des Privatklinikkonzerns Paracelsus, Michael Philippi, ist tot. Der 61-Jährige, der den Vorsitz der Geschäftsführung erst Anfang August nach abgeschlossener Insolvenz übernommen hatte, sei am Sonntag plötzlich und unerwartet gestorben, teilte die Klinikgruppe am Montag mit. Philippi führte bis Ende 2016 acht Jahre lang die Sana Kliniken AG.

Er war unter anderem Vizepräsident der Deutschen Krankenhausgesellschaft und Vizepräsident des Bundesverbandes Deutscher Privatkliniken. Die Paracelsus-Kliniken hatten Ende 2017 Antrag auf Insolvenz gestellt. Mit dem neuen Eigentümer, der Schweizer Beteiligungsgesellschaft Porterhouse Group, endete das Insolvenzverfahren am 1. August. (dpa)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Die häufigsten Fehler bei der Opioid-Therapie

Nehmen Patienten Opioide ein, müssen sie einiges beachten. Manches Missverständnis und mancher Einnahmefehler können Ärzte mit zwei Sätzen der Erklärung ausräumen. mehr »

Spahn im Dialog mit den Ärzten

Seit Monaten wird heiß ums Terminservice- und Versorgungsgesetz diskutiert. Heute stellte sich Jens Spahn direkt den Fragen der Ärzteschaft zu TSVG, Sprechstunden und Co. Das Wichtigste der Veranstaltung in 13 Tweets. mehr »

DEGAM fürchtet Rolle rückwärts

Es hakt bei der Umsetzung des Masterplans. Die Fachgesellschaft DEGAM will verhindern, dass zentrale Reformziele verwässert werden. mehr »