Ärzte Zeitung online, 28.09.2018

Seltene Erkrankungen

Alexion übernimmt Syntimmune

BOSTON. Der Orphan-Drug-Hersteller Alexion übernimmt für zunächst 400 Millionen Dollar die gleichfalls in Boston ansässige Biotechfirma Syntimmune.

Abhängig von Entwicklungsfortschritten mit deren wichtigstem Kandidaten "SYNT001" können weitere Zahlungen – bis zu 800 Millionen Dollar– an die Syntimmune-Eigner fällig werden.

Bei SYNT001 handelt es sich den Angaben zufolge um einen monoklonalen Antikörper, der die Interaktion zwischen dem neonatalen Fc-Rezeptor (FcRn)und Gammaglobulinen hemmt.

Er werde derzeit in Phase-I- und II gegen den Wärmetyp der Autoimmun-hämolytischen Anämie (WAIHA) sowie gegen die Hauterkrankungen Pemphigus vulgaris und Pemphigus foliaceus geprüft. (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Doping nicht nur im Spitzensport

Bei Doping denken viele an gefallene Stars. Aber der Sport ist ein Abbild der Gesellschaft. Auch viele Breitensportler greifen zu unerlaubten Mitteln. mehr »

Warten auf den Arzt

Wie lange die Wartezeit in einer Arztpraxis beträgt, hängt nicht nur mit dem Fachgebiet des Arztes zusammen, sondern auch mit der Versicherung und dem Standort, so eine Patientenbefragung. Wer wartet wo wie lange? mehr »

Vorstufe für Bundespflegekammer

Die Pflegekräfte wollen mehr Einfluss – nun haben sie die Vorstufe für eine Bundespflegekammer gegründet. Sie wollen damit ihre Position gegenüber Ärzten stärken. mehr »