Ärzte Zeitung online, 28.09.2018

Seltene Erkrankungen

Alexion übernimmt Syntimmune

BOSTON. Der Orphan-Drug-Hersteller Alexion übernimmt für zunächst 400 Millionen Dollar die gleichfalls in Boston ansässige Biotechfirma Syntimmune.

Abhängig von Entwicklungsfortschritten mit deren wichtigstem Kandidaten "SYNT001" können weitere Zahlungen – bis zu 800 Millionen Dollar– an die Syntimmune-Eigner fällig werden.

Bei SYNT001 handelt es sich den Angaben zufolge um einen monoklonalen Antikörper, der die Interaktion zwischen dem neonatalen Fc-Rezeptor (FcRn)und Gammaglobulinen hemmt.

Er werde derzeit in Phase-I- und II gegen den Wärmetyp der Autoimmun-hämolytischen Anämie (WAIHA) sowie gegen die Hauterkrankungen Pemphigus vulgaris und Pemphigus foliaceus geprüft. (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Glücklich und zufrieden mit dem Job

Ärzte arbeiten gerne in ihrem Beruf und würden ihn wieder ergreifen. Der Ärztemonitor zeigt auch: So viele Ärzte wie nie zuvor sind zufrieden mit der wirtschaftlichen Situation. mehr »

So alt sind die Ärzte in Deutschland

Fast jeder dritte niedergelassene Arzt in Deutschland ist jenseits der 60. Wir zeigen in Grafiken, wie alt die Ärzte in den einzelnen Fachbereichen sind. mehr »

Wer wird Galenus-Preisträger 2018?

Heute Abend ist es soweit: Im Rahmen einer feierlichen Gala werden wieder innovative Arzneimittel und hervorragende Grundlagenforscher mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis ausgezeichnet. 13 Innovationen sind im Rennen. mehr »