Ärzte Zeitung online, 12.10.2018

Allianz

Laborgruppe Synlab jetzt international vernetzt

MADISON/MÜNCHEN. Die europäische Laborgruppe Synlab und der US-Labordienstleister Quest Diagnostics haben eine gemeinsame Arbeitsgruppe ("Global Diagnostics Networks") zum Know-how-Transfer gegründet. Weitere Branchenpartner sind die saudischen Al Borg Medical Laboratories, die in Lateinamerika tätige Dasa-Gruppe, die kanadische DC Labs, KingMed Diagnostics (China) sowie der australische Healthcarekonzern Primary Health Care Ltd.

Die Netzwerkmitglieder, heißt es, beabsichtigten, "regionale Innovationen untereinander zu teilen". Erste Ziele der Allianz seien die Einrichtung einer globalen Launch-Plattform für Begleitdiagnostika sowie eines "Bereitschaftsnetzes" zur Vorbereitung auf neue Krankheitserreger. (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Chronische Hepatitis B auf dem Vormarsch

Mehr als jeder zweite Hepatitis-B-Fall in Europa 2017 war eine chronische Infektion, berichtet die ECDC. Bei den akuten Fällen stechen drei Länder heraus. mehr »

26 priorisierte Empfehlungen für Hausärzte

Für Hausärzte gibt es seit dieser Woche eine neue Leitlinie: Sie soll vor „Über- und Unterversorgung“ schützen. Die Empfehlungen sind jedoch nicht neu. mehr »

Was bei erhöhtem TSH-Wert zu tun ist

Nicht jeder isoliert erhöhte TSH-Wert alleine sollte Anlass für eine L-Thyroxin-Behandlung bei Kindern sein. Zu oft könnte dies zur Übertherapie führen, obwohl nur eine passagere Störung vorliegt. mehr »