Ärzte Zeitung online, 29.11.2018

Untersuchung abgeschlossen

Keine Compliance-Verstöße der ehemaligen Stada-Vorstände

BAD VILBEL. Der Generikahersteller Stada hat eine Ende 2016 begonnene Untersuchung möglicher Compliance-Verstöße früherer Unternehmensvorstände abgeschlossen.

Danach seien „keine gerichtlichen Auseinandersetzungen mit ehemaligen Mitgliedern der Geschäftsleitung anhängig oder zu erwarten“, heißt es.

Mit der Untersuchung beauftragt waren den Angaben zufolge externe Rechtsanwälte. Aufsichtsrat und Geschäftsleitung beabsichtigten nun, auf der nächsten Hauptversammlung am 29. Mai 2019 die noch ausstehende Entlastung des einstigen Vorstandsvorsitzenden Matthias Wiedenfels sowie des einstigen Finanzvorstands Helmut Kraft für die Geschäftsjahre 2016 und 2017 zu empfehlen. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (12609)
Personen
Matthias Wiedenfels (12)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Sauerbruch – ein Arzt mit vielen Facetten

Er war bereits zu Lebzeiten ein berühmter Arzt. Das Medizinhistorische Museum der Charité versucht, die vielen Facetten im Leben und Wirken von Ferdinand Sauerbruch zu fassen. mehr »

Gut eine halbe Milliarde Euro mehr Honorar

Ärzte und Krankenkassen haben ihre Honorarverhandlungen für 2020 abgeschlossen. Künftig werden Videosprechstunden besser vergütet. mehr »

Zeitdruck und Kollegen stressen im Büro

Im Vergleich zu den USA oder Japan sind die Arbeitszeiten in Deutschland eher kurz. Doch das heißt nicht, dass es am Arbeitsplatz entspannt zugeht. mehr »