Ärzte Zeitung online, 12.02.2019

Medizintechnik

Siemens Healthineers investiert in Bildgebung

ERLANGEN/FORCHHEIM. Der Medizintechnikanbieter Siemens Healthineers verzeichnet nach eigenen Angaben eine anhaltend starke Nachfrage nach Geräten für bildgebende Verfahren, insbesondere nach CT und Röntgenanwendungen. Deshalb will das Unternehmen seinen Standort in Forchheim erweitern.

Auf dem neuen Siemens Healthineers Campus solle ergänzend zu den bestehenden Anlagen eine hochmoderne Fabrik für medizintechnische Komponenten sowie ein neues Entwicklungs- und Logistikzentrum entstehen.

Siemens Healthineers werde dafür in den nächsten fünf Jahren etwa 350 Millionen Euro investieren, um die „Position als Innovations- und Marktführer zu stärken“, so Healthineers-CEO Bernd Montag. (maw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Spahns Gesetzes-Kaskade nur sanft gerügt

Masernschutz, MDK-Reform, digitale Versorgung, Pflege-Löhne: Der Bundesrat meldet Verbesserungen im Detail an, doch die werden Spahn wenig Kopfzerbrechen machen. mehr »

GBA beschließt Vereinfachungen für Ärzte

Außerhalb oder innerhalb des Regelfalls, Ärger um das behandlungsfreie Intervall: Nach dem GBA-Beschluss zur Heilmittelrichtlinie können Ärzte einige Erleichterungen erwarten. mehr »

Ärzte demonstrieren für die Umwelt

Klimakrise als medizinischer Notfall: Für eine bessere und gesündere Umwelt gehen Ärzte auf die Straße. mehr »