Ärzte Zeitung online, 12.02.2019

Medizinalhanf

Cannara Biotech an Frankfurter Börse

MONTREAL/FRANKFURT. Das kanadische Unternehmen Cannara Biotech, das sich unter anderem auf den Anbau von Medizinalhanf und auf mit Cannabis versetzte Produkte konzentriert, ist an die Frankfurter Börse gegangen.

Wie das Unternehmen am Montag mitteilte, werden seine Stammaktien an der Frankfurter Börse unter dem Börsenkürzel „8CB“ notiert.

„Diese internationale Notierung von Cannara Biotech, dessen Vision es ist, ein hochwertiges globales Cannabis-Unternehmen zu sein, wird es uns ermöglichen, unsere Aktionärsbasis zu verbreitern, und es internationalen Investoren gestatten, an unserem Wachstum teilzuhaben“, erläutert Zohar Krivorot, President und CEO von Cannara Biotech. (maw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Freunde hinterlassen Spuren im Gehirn – Rauchen auch

Sport, Alkohol, soziale Kontakte – die Lebensführung spiegelt sich im Gehirn wieder, so eine Studie. Und: Raucherhirne laufen auf Hochtouren. Doch das ist nicht positiv gemeint... mehr »

§219a – Eine Reform und ihr Preis

Am Ende ging es schnell: Nach dem Beschluss im Bundestag, dürfen Ärzte künftig informieren, dass sie Abtreibungen anbieten. Glücklich ist mit dem Kompromiss niemand. Auch nicht mit der Studie zu den Folgen einer Abtreibung. mehr »

GBA warnt Spahn vor „Systembruch“

Der Versuch von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn, Bewertungsverfahren im Gemeinsamen Bundesausschuss zu umgehen, stößt auf massive Gegenwehr im GBA. mehr »